Ansprechpartner Schwimmen

Es gibt Fragen, Anregungen, Anmeldungen, usw.?

Schreibt uns einfach, wir freuen uns darauf!

Email: tvl-schwimmen@web.de


Wettkampfberichte 2023

15. Helfmann-Cup in Frankfurt-Höchst

Am Wochenende vom 21. und 22.1.23 fand der diesjährige Helfmann Cup in Frankfurt-Höchst statt. Knapp 230 Teilnehmer:innen aus 11 Vereinen waren der Einladung der SG Frankfurt ins Hallenbad Höchst gefolgt. Ziemlich genau 1.000 Starts waren über 36 Wettkämpfe verteilt an den zwei Tagen geplant.

 

Auch für 38 Aktive vom TV 1862 Langen sollte es der Wettkampf-Start in das neue Kalenderjahr werden. 17 weibliche und 11 männliche Teilnehmer waren für 124 Starts gemeldet. Damit stellte der TVL das viertgrößte Starterkontingent aller teilnehmender Vereine. Leider waren auch dieses Mal wieder kurzfristig einige krankheitsbedingte Ausfälle zu verzeichnen.

 

Am Samstag starteten zunächst die Jahrgänge 2015 bis 2011 sehr erfolgreich in den Wettkampf. Am Sonntag folgten dann die Jahrgänge ab 2010.

 

 

 

 

Insbesondere für unsere Teilnehmer:innen aus der Einsteigergruppe – Jibril Laout (Jg. 2011), Julien Faber (Jg. 2014), Marie Heuss (Jg. 2015), Samuel Binder (Jg. 2013) und Vitja Schmidt (Jg. 2012) – war es eine spannende Veranstaltung, hatten diese doch noch wenig bis überhaupt keine Wettkampferfahrung. Entsprechend groß war die Aufregung, noch größer die Freude über einen guten Wettkampf oder die Traurigkeit über einen misslungenen Start. Wie immer war es schön zu beobachten, wie unsere erfahreneren Schwimmer:innen aus der LG3 und LG2 Trost spendeten, wenn es nicht so gut klappte, oder die Erfolge der jüngeren feierten, wenn es am Ende auf das Podest ging.

 

Zusammen durften sich die Aktiven vom TVL über 20 goldene, 18 silberne und 13 bronzene Medaillen freuen. 71 neue persönliche Bestzeiten wurden erschwommen - ein sehr erfreuliches Ergebnis und der Lohn für das harte Training der letzten Wochen. 

 

 

Besonders erfolgreich ist der Wettkampf für den TVL im Jahrgang 2013 weiblich verlaufen. So erschwamm sich Laura Emilia Fenn den zweiten Platz in der Mehrkampfwertung, nur geschlagen von ihrer Vereinskameradin Clara Prokopp, die sich, mit 6 ersten Plätzen in ihren 6 Einzelrennen, am Ende den Mehrkampfpokal im Jahrgang 2013 abholen durfte.

 

 

 

Einen weiteren Pokal durfte Julian Beermann (Jg. 2014) entgegen nehmen. Er erschwamm in Summe 312 Fina Punkten über 5 Wettkämpfe und somit die meisten Punkte in seinem Jahrgang. 

 

Amelie Rühl (Jg. 2012) durfte sich am Samstagnachmittag, ganz knapp geschlagen, ebenfalls über den zweiten Platz in der Mehrkampfwertung ihres Jahrgangs freuen. In ihrem letzten Wettkampf über die 1.500m Freistil erschwamm sie sich darüber hinaus, in einer Zeit von unter 24:00 Minuten, die Qualifikation für die hessische Meisterschaft der langen Strecke Anfang Februar in Wetzlar.

  

In der Mannschaftswertung reichte es im Kampf um den Helfmann Cup und das damit verbundene Preisgeld für die Vereinskasse für den TV 1862 Langen am Sonntagnachmittag für den 2ten Rang hinter dem SC Undina Bruchköbel 90. (Die SG Frankfurt als gastgebender Verein startete außerhalb der Wertung). In Summe ein erfolgreicher Start in das Jahr 2023.

 

 

Platzierungen in der Übersicht:

Amelie Rühl (Jg. 2012)

6x 1.; 1x 2.

Clara Prokopp (Jg. 2013)

6x 1.

Greta Schmidtbleicher (Jg. 2012)

1x 2.

Julian Beermann (Jg. 2014)

3x 2.; 1x 3.

Julian Dern (Jg. 2008)

1x 1.; 1x 2.; 2x 3.

Julien Faber (Jg. 2014)

2x 1.; 1x 2.

Laura Emilia Fenn (Jg. 2013)

1x 1.; 4x 2.

Lena Hofacker (Jg. 2011)

1x 2.; 1x 3.

Marie Heuss (Jg. 2015)

1x 1.; 1x 2.

Marleen Dern (Jg. 2011)

1x 1.; 2x 3.

Marlena Schlegel (Jg. 2011)

2x 2.

Max Che Roth (Jg. 2008)

2x 3.

Melissa Klotz (Jg. 2008)

2x 3.

Neele Schlegel (Jg. 2011)

2x 2.

Philipp Schmidt (Jg. 2012)

1x 1.; 1x 3.

Samuel Binder (Jg. 2013)

1x 2.

Sarah Johann (Jg. 2011)

1x 1.

Vitja Schmidt (Jg. 2012)

2x 3.

 

 

Wir gratulieren allen Teilnehmer:innen zu den persönlichen Erfolgen. 

 

Wettkampfberichte 2022

Int. Supercup des Berliner TSC

Bericht Berlin

 

Vom 16. bis zum 18.12. veranstaltete der TSC Berlin den diesjährigen internationalen Supercup. Neben Schwimmer:innen aus ganz Deutschland waren auch 6 internationale Vereine aus den USA, Polen und Finnland am Start. 41 Vereine hatten zusammen 292 weibliche und 296 männliche Teilnehmer gemeldet. Entsprechend hochkarätig war das Starterfeld zusammengesetzt. Über 3.000 Einzelstarts waren über drei Tage verteilt angesetzt. In 34 Wettbewerben sollte um neue Bestzeiten, Platzierungen und Medaillen geschwommen werden.

 

Auch 8 Schwimmer:innen der LG2 machten sich am Freitagabend mit dem Zug auf den Weg nach Berlin, um den TV 1862 Langen mit 53 Starts zu vertreten: Amélie Rühl, Julian Dern, Lena Hofacker, Marleen Dern, Max Che Roth, Maxine Finja Heuss, Milena Karplak und Xenia Raitsev.

 

Schon am Freitagabend konnten unsere Aktiven auf dem nächtlichen Weg ins Hostel von außen einen Blick in die Halle werfen: „Wow, was für eine Arena!“. 

 

Nach einer kurzen Nacht ging es für unsere Aktiven bereits früh am Samstagmorgen ins Wasser.

 

100m Rücken, 50m Schmetterling und 200m Freistil standen in Abschnitt 2 auf dem Programm. Für das erste Highlight sorgte unsere jüngste Teilnehmerin Amélie Rühl, die über die 200m Freistil auf den dritten Rang schwamm. Auch Lena Hofacker, Marleen Dern und Maxine Finja Heuss lieferten bei den Mädchen und Julian Dern und Max Che Roth bei den Jungen über die 200m Freistil ein Rennen mit soliden Ergebnissen. 

 

Im Nachmittagsabschnitt des Samstages folgten dann die 50m Freistil, 100m Brust und zuletzt 400m Freistil. Hier setzte zunächst Marleen Dern ein kleines Ausrufzeichen, indem sie ihr selbst gesetztes Ziel von einer Zeit unterhalb von 35 Sekunden über die 50m Freistil erfolgreich umsetzen konnte. Auch Lena Hofacker fehlte nicht wirklich viel auf die Vereinskameradin. Über die 400m Freistil konnte Amélie Rühl dann ihren Erfolg vom Vormittag wiederholen und sicherte sich das 2te Mal den dritten Rang und die Bronzemedaille. 

 

 

Ein kleines Extra-Event war der gemeinsame Besuch auf dem Weihnachtsmarkt. Mandeln, Punsch und Riesenrad. Die Teilnehmer hatten viel Spaß am Rande der Schwimmwettbewerbe. 

 

 

Nach einer nicht viel längeren Nacht ging es am Sonntag im Abschnitt 4 und 5 noch einmal ums Schwimmen.

 

Am Vormittag waren die 100m Freistil, 50m Brust und 800m Freistil angesetzt. Ihr jeweils punktbestes Ergebnis des Wochenendes konnten hier Xenia Raitsev und Maxine Finja Heuss über die 50m Brust erschwimmen. Das Highlight im Abschnitt 4 waren sicherlich die 800m Freistil. Milena Karplak stellte sich erstmals der Herausforderung und schwamm die 16 Bahnen in einer Zeit von weniger als 12 Minuten.

 

Im abschließenden Abschnitt standen für unsere Aktiven noch die 50m Rücken an. Xenia Raitsev, Melina Karplak und Max Che Roth konnten hier in ihrem letzten Wettkampf des Wochenendes noch einmal persönliche neue Bestzeiten markieren.

 

 

Fazit: 41 neue persönliche Bestzeiten. Jede Menge neue Erfahrungen und Eindrücke. Viel Spaß. Und sogar zwei Podiumsplatzierungen sprangen für unsere kleine Reisegruppe in Berlin heraus.

 

 

Glückwunsch den Aktiven zu den persönlichen Erfolgen und noch einmal ein ganz herzliches Dankeschön an Trainer und Begleitung, die diese Aktion überhaupt erst möglich gemacht haben. 


Vereinsmeisterschaften der Einsteiger, Sportgruppe, 2. Mannschaft und Leistungsgruppen

Bericht Langen

 

Am 5. Dezember hatte der Verein die Aktiven der unterschiedlichen Gruppen zum internen Vereinswettkampf aufgerufen. In zwei Gruppen starteten die Schimmer und Schwimmerinnen.

 

Gruppe 1 umfasste die beiden Einsteigergruppen und die Sportgruppe J. 

Um 15:15 ging es gemeinsam in die Halle. Die Aufregung war spürbar groß. Auch wenn ein Teil der Schwimmer:innen erst vor drei Wochen im Finale des hessenweiten Kids Cup 2022 in Frankfurt sehr erfolgreich geschwommen waren, war es für viele der Kleineren das allererste Mal, sich im Wettkampf zu messen.

 

Die ganz jungen Jahrgänge durften über 25m Freistil an den Start, für die etwas Älteren ging über die vollen 50m. Die Anspannung war bei jedem groß, ob mit oder ohne Wettkampferfahrung, zumindest bis zu dem Moment, in dem es ins Wasser ging: Dann wurde alles gegeben, ob in Brust- oder Rückenlage oder sogar bereits im Freistil. Und alle am Beckenrand feuerten kräftig mit an.

 

Gespannt wurde im Anschluss auf die Auswertung und die Siegerehrung gewartet. Mit leuchtenden Augen wurden die Urkunden und die Medaillen für die Podestplätze in der jeweiligen Jahrgangswertung entgegengenommen. Darüber hinaus erhielt jeder Teilnehmer ein Handdurch mit Vereinslogo.

 

In der Gruppe 2 durften dann knapp zwei Stunden später die Leistungsgruppen und die 2te Mannschaft an den Start.

 

Auch wenn hier viel Routine im Wettkampfgeschehen herrschte, war trotzdem einiges an Anspannung spürbar. Schließlich wollten man auch hier wissen, wer im Verein je Jahrgang aktuell der und die Schnellste ist. Die Aufregung vor der Siegerehrung war bei vielen somit nicht wirklich viel kleiner als bei Gruppe 1.

 

Mit großer Freude nahmen die Schwimmer:innen Urkunden und Medaillen sowie das zusätzliche Vor-Nikolaus-Geschenk entgegen.

 

 

Ein ganz besonderes Dankeschön geht an alle diejenigen, die die Veranstaltung möglich gemacht haben!

 


Amelie Rühl gewinnt hessische Jahrgangsmeisterschaften 2022 über 400m Freistil

Bfericht Oberursel

 

Am 3. und 4. Dezember fanden die diesjährigen hessischen Jahrgangsmeisterschaften der jüngeren Jahrgänge auf der 25m-Bahn in Oberursel statt. Der hessische Schwimmverband hatte zusammen mit dem SC Oberursel ins Taunusbad geladen.

 

67 Schwimmerinnen (Jahrgang 2010 bis 2012) und 145 Schwimmer (Jahrgang 2008 bis 2012) hatten die notwenigen Qualifikationszeiten geschwommen und waren für den Wettkampf gemeldet worden. Insgesamt waren 26 Wettbewerbe angesetzt, 853 Einzelstarts und 25 Staffelrennen waren an den zwei Wettkampftagen geplant.

 

Leider fand der Wettkampf einmal mehr ohne Zuschauer statt. Nur Trainer, Aktive und Wettkampfrichter hatten Zutritt. Alle anderen mussten die Rennen soweit möglich online verfolgen und so mitfiebern. Mit einer sehr gelungenen Instagram Story gelang es dem Verband allerdings, viel von der Stimmung in der Halle einzufangen und nach außen zu transportieren.

 

 

Auch drei Athlet:innen vom TV 1862 Langen hatten sich für die Meisterschaften qualifiziert.

 

 

Franziska Baensch (Jg. 2010) startete über die 100m Brust. Mit der 9. besten Meldezeit durfte sie bereits in der ersten Startergruppe ins Wasser. In einem klasse Rennen gelang es ihr, sich auf den 6. Rang in ihrem Jahrgang nach vorne zu schwimmen. Sie verbesserte ihre bisherige persönliche Bestleistung auf dieser Strecke um fast 4 Sekunden. 

 

Pascal Karplak (Jg. 2008) startete über die 100m und 200m Brust. In seinem Rennen am Samstag (100m B) gelang es auch ihm, sich deutlich über seinen Startplatz hinaus zu verbessern. Mit einer neuen persönlichen Bestzeit schwamm er in der Jahrgangswertung auf Rang 8.

Noch besser lief es für ihn am Sonntag über die 200m. Er verbesserte seine alte Bestmarke auf der technisch anspruchsvollen Lage um deutlich mehr als 5 Sekunden und belegte am Ende Rang 6.  

 

Steffen Anthes, Trainer der LG I war mit den Leistungen seiner beiden Aktiven sehr zufrieden. Das intensive Training der letzten Wochen zeigte den erwarteten Erfolg, beide konnten die Vorgaben sehr gut umsetzen.

 

 

Amelie Rühl (Jg. 2012) hatte sich gleich für fünf Einzelwettbewerbe qualifiziert. Im ersten Wettkampf des Tages (200m F) musste sich Amelie noch ganz knapp geschlagen geben und sicherte sich mit einer neuen persönlichen Bestzeit den 2ten Rang. Nur knapp eine Stunde später ging es für unsere Jüngste über die 200m Rücken. Die geschwommene persönliche Bestzeit reichte in ihrer Jahrgangswertung für Rang 6.

Im zweiten Abschnitt verfehlte sie auf 100m Rücken ihre bisherige Bestmarke nur ganz knapp und sicherte sich Rang 7 in der Gesamtwertung. Als Abschluss für den Samstag standen die 400m Freistil auf dem Programm. Die gerade erst von ihr aufgestellte hessische Bestmarke bestätigte sie und sicherte sich damit den Titel als hessische Jahrgangsmeisterin 2022.

Am Sonntag standen noch die 100m Freistil an. In einem sehr engen Rennen belegte Amelie am Ende Rang 5 und verfehlte das Podest um gerade mal 12 hundertstel Sekunden.

 

Benny Hermann, seit September zusammen mit Oli Karplak verantwortlich für die LG II, war entsprechend stolz auf sein Nachwuchstalent. Die Arbeit mit der ganzen Gruppe der letzten drei Monate hat viel Fortschritt gezeigt und alle sind zuversichtlich, im Sommer bei den hessischen Jahrgangsmeisterschaften auf der Langbahn mit der LG II noch breiter aufgestellt zu sein.

 

Wir gratulieren den Aktiven zu ihren persönlichen Erfolgen!

 


15. Frankfurter Nachwuchs-Pokalschwimmen

ericht Frankfurt-Höchst

 

Am 12. und 13.11. hatte die SG Frankfurt zum 15ten Mal zum Nachwuchspokal ins Hallenbad Frankfurt-Höchst geladen. 18 Vereine hatten insgesamt knapp 400 Teilnehmer:innen der Jahrgänge 2008 und jünger gemeldet. 1.925 Einzelstarts und 37 Staffelrennen waren geplant.

 

Der Wettkampf bot eine der letzten Möglichkeiten sich für die Anfang Dezember anstehende hessische Jahrgangsmeisterschaft der Jüngeren auf der Kurzbahn zu qualifizieren. Entsprechend groß war das Interesse und entsprechend leistungsstark das Starterfeld.

 

36 Wettkämpfe sollten ausgeschwommen werden. Insgesamt ging es um mehr als 800 Medaillen in den einzelnen Jahrgangswertungen. Auch 31 Pokal sollten am Ende an die Jahrgansbesten, Staffel-Sieger und die Gesamt-Besten vergeben werden.

 

 

Auch vier Schwimmerinnen und zwei Schwimmer vom TV 1862 Langen der LG II waren für den Wettkampf in Frankfurt gemeldet.

 

Unsere Aktiven betraten die Halle gerade rechtzeitig, um die Siegerehrung des Hessenfinale Kids Cup 2022 mitzuerleben und die jüngeren Schwimmer:innen vom TVL für ihren Sieg in der E Jugend gebührend zu feiern. Entsprechend motiviert von den Kleinen ging es für die sechs in ihr Wettkampfwochenende.

 

 

Julian Dern (Jg. 2008) startete zunächst über die 50m Freistil, 50m Brust, 100m Schmetterling, 50m Rücken und 200m Lagen. In 4 von 5 Rennen konnte Julian neue persönliche Bestzeiten aufstellen. Insbesondere über die 200m Lagen konnte er seine Meldezeit um mehr als 20 Prozent unterbieten. Super Leistung!

 

Luca Gündogan (Jg. 2009) startete über die 50m Freistil, 50m Brust, 50m und 100m Schmetterling und 200m Lagen. Nach der letzten Wettkampfpause knüpfte er an den Leistungen der Vergangenheit an und bestätigte seine zuletzt geschwommenen Zeiten.

 

Marleen Dern (Jg. 2010) startete über 50m und 200m Freistil, 100m Brust, sowie über 50m Schmetterling. 4 neue persönliche Bestzeiten aus 4 Rennen standen am Ende zu Buche. Insbesondere auf beiden 50m Strecken (Schmetterling und Freistil) konnte sie ihre alten Bestmarken mit einer super Leistung erheblich verbessern.

 

Sarah Johann (Jg. 2011) startete über die 50m und 100m Freistil, 50m, 100m und 200m Brust und 100m Lagen. In allen sechs Rennen konnte Sarah neue persönliche Bestmarken aufstellen. Über die 50m Brust konnte sie keine aus ihrem Jahrgang schlagen, so dass sie hier ganz nach oben aufs Treppchen steigen durfte, um die Goldmedaille entgegen zu nehmen. Am Ende konnte sie sich über den 8ten Rang in der Jahrgangswertung im Mehrkampf freuen.

 

Milena Karplak (Jg. 2010) startete über 50m, 100m und 400m Freistil, 50m und 100m Schmetterling, 100m Rücken und 200m Lagen. Auch für sie zahlte sich das harte Training der letzten Wochen aus. 5 persönliche neue Bestmarken stellte Milena auf und das obwohl der letzte Wettkampf gerade mal drei Wochen zurück lag. Über die 100m Schmetterling durfte Milena dann auch den verdienten Erfolg abholen und die Bronzemedaille entgegennehmen. Besonders spannend war das letzte Rennen des Wettbewerbes über die 400m Freistil, den Milena trotz gehörigem Respekt mit einer Super Leistung geschwommen ist.

 

Amélie Rühl (Jg. 2012) startete gleich 8-mal an diesem Wochenende: 50m, 100m, 200m und 400m Freistil, 50m, 100m und 200m Rücken und 50m Brust. 5 neue persönliche Bestzeiten markierte sie hierbei. Auf allen drei Freistilstrecken gelang es ihr, die Quali-Zeiten für die HJMK zu knacken. In 7 von 8 Wettkämpfen durfte sie aufs Treppchen steigen (3x Gold, 2x Silber und 2x Bronze). Bis zum letzten Wettkampf war es in der Mehrkampfwertung super spannend. Zusammen mit einer Schwimmerin der SG Frankfurt und einer Schwimmerin vom SC Wiesbaden lieferte sich Amelie ein super enges Rennen um den Pokal, das sie mit einem Sieg über die abschließenden 400m Freistil für sich entscheiden konnte.

 

 

Wir gratulieren allen Teilnehmer:innen zu den persönlichen Erfolgen. 


TV Langen siegt beim Hessenfinale Kids Cup 2022

Annett Möller

 

Samstagmorgen Treffpunkt 7:20 Uhr in Frankfurt Höchst zum Kids CUP Hessenfinale 2022. 

 

Unsere Schwimmer vom TV 1862 Langen aus der E Jugend (Jg. 2013 und jünger) hatten sich Anfang Juni, in einer Zeit von 19:22,43 als damals 2te, einen Platz im Finale gesichert.

 

Insgesamt standen 6 Vereine im Finale (SG Frankfurt, Udina Bruchköbel, erster Sodener SC, SVS und TUS Giesheim, sowie der TV Langen)

 

Aus 7 verschiedenen Wettkämpfen wurden die Hessensieger in der F und E Jugend ausgeschwommen. Unsere Schwimmer vom TV Langen waren vertreten durch Sophie Bernhard (Jg. 2014), Laura Fenn (Jg. 2013), Mya Khalife (Jg. 2013), Clara Prokopp (Jg. 2013), Johanna Reimherr (Jg. 2013), Julian Beermann (Jg. 2014), Samuel Binder (Jg. 2013), Julien Faber (Jg. 2014), Jannis Mohr (Jg. 2013) und Jonathan Quante (Jg. 2016).

 

Im WK1 gingen Clara, Julien, Laura und Sophie über 4x 25m Kraul am Start.  Sie schlugen dort als 5te an, in einer Zeit von 1:29,59. 

 

WK2 4x 25m Kombi Brust Arme, Kraulbeine: Julian, Mya, Laura und Johanna beherrschten dies besonders gut und holten dort gegenüber den anderen Mannschaften einen guten Vorsprung mit einer Zeit von 1:49,95.

 

WK3 4x 25m Brust mit Clara, Julien, Mya und Laura ging es auch wieder um den Sieg in 1:44,35.

 

WK4 6x25m Lagenbeine, eine besondere Herausforderung: Sophie und Julian schwammen Rückenbeine, Jonathan und Julien Brustbeine, Samuel und Mya Kraulbeine, wobei jeder Schwimmer den Nachfolger das Brett weiterreichen musste. Die sechs beendeten das Rennen in einer Zeit von 3:24,79.

 

Anschließend folgten die 4x25m Rücken wo Sophie, Johanna, Jannis und Clara 1:46,90 schnell waren.

 

WK6 200m Teamsprint gefürchtet von den Kids übernahmen Sophie, Laura, Julian und Clara die Verantwortung. Sie brauchten insgesamt als Team 4:52,33. Glatte 10 Sekunden schneller, als es vorweg im Training geprobt wurde. 

 

Zum Ende standen dann noch 6x 25m Lagen auf dem Programm. Diesmal startete Sophie in Rücken und übergab an Johanna auch in Rücken, Laura und Clara beide in Brust, Samuel und Julien beendeten den letzten Wettkampf in Kraul mit einer Zeit von 2:30,88.

 

Alle Zeiten wurden anschließend zusammenaddiert und die schnellste Zeit stellt dann den Hessensieger 2022. Unsere 10 Kids erzielten eine Gesamtzeit von 17:38,78, welches knapp 2 Minuten schneller als im Vorkampf war.

 

Mit dieser Zeit belegten unsere TVLer am Ende den 1. Rang und wurden mit dem Hessenpokal Kids CUP 2022 der E Jugend geehrt.

 

Herzlichen Glückwunsch!

 


Hessische Kurzbahnmeisterschaften 2022

Bericht Stadtallendorf

 

Am Wochenende vom 5. und 6.11. fanden die diesjährigen hessischen Kurzbahnmeisterschaften der älteren Jahrgänge in im Alldomare Sport und Freizeitbad in Stadtallendorf statt. Der Hessische Schwimmverband hatten den TSV Stadtallendorf als Ausrichter der diesjährigen Veranstaltung gewinnen können.

 

164 weibliche (Jahrgang 2009 und älter) und 150 männliche (Jahrgang 2007 und älter) Athleten aus insgesamt 39 hessischen Vereinen hatten die notwendigen Qualifikationszeiten erreicht und waren für insgesamt 1183 Einzelstarts und 56 Staffelrennen gemeldet worden.

 

 

Linus Bent Immenrodt vom TV 1862 Lagen hatte sich gleich auf zwei Strecken qualifizieren können. Im Wettkampf Nr. 2 trat Linus zunächst über die 50m Freistil an. Nur wenig später folgten in Wettkampf Nr. 4 die 50m Rücken.

 

Auf der 50m Freistilstrecke verfehlte der Langener seine vor zwei Wochen neu aufgestellte persönliche Bestzeit nur ganz knapp und schlug am Ende als 10ter seines Jahrgangs an. Auf den 50m Rücken konnte er seine in Frankfurt Höchst frisch aufgestellte persönliche Bestmarke um weitere 2 Zehntel verbessern und schlug als 9ter seines Jahrgangs an.

 

 

Wir gratulieren zum persönlichen Erfolg. 


25. Frankfurter Pokalschwimmen

Bericht Frankfurt

 

Am 22.10 und 23.10 hatte die SG Frankfurt zum diesjährigen Pokalschwimmen ins Hallenbad nach Frankfurt Höchst geladen. 30 Vereine aus Süd- und Mitteldeutschland waren der Einladung gefolgt. So waren neben Hessen auch Vereine aus Bayern, Berlin, Sachsen, Südwestdeutschland und Thüringen vertreten. Insgesamt waren knapp 300 Teilnehmer mit fast 1.500 Starts gemeldet. 25 Pokale und 843 Medaillen sollten vergeben werden.

 

Auf Grund der beginnenden Herbstferien waren viele unserer Aktiven bereits im Urlaub, so dass der TV 1862 Langen nur mit einer kleinen Delegation von 10 Schwimmern (5 + 5) in Frankfurt vertreten war.

 

Für den TVL gingen an den Start: Linus Immenroth (Jg. 2007), Pascal Karplak (Jg. 2008), Phil Möller (Jg. 2002), Max Rudolf (Jg. 2008), Sophie Bernhard (Jg. 2014), Laura Emilia Fenn (Jg. 2013), Milena Karplak (Jg. 2010), Clara Prokopp (Jg. 2013) und Amélie Rühl (Jg. 2012).

 

Am Ende von zwei spannenden Wettkampftagen durften zunächst 13 Goldmedaillen, 4 Silberne und 5 Bronzene gezählt werden. 

 

 

 

 

 

 

Darüber hinaus konnten Sophie Bernhard im Jahrgang 2014 weiblich und ...

 

 

 

 ... Amelie Rühl im Jahrgang 2012 weiblich den Mehrkampfpokal erschwimmen.

 

 

Beide erreichten aus ihren besten fünf Wettkämpfen die meisten Fina-Punkte und durften neben dem Jahrgangs-Pokal ein kleines zusätzliches Preisgeld entgegennehmen. Amélie sicherte sich darüber hinaus die notwendige Qualiy-Zeit auf den 200m Rücken für die hessischen Meisterschaften auf der Kurzbahn Anfang Dezember. 

 

 

 

 

Clara Prokopp wurde im Jahrgang 2013 zweite und durfte sich neben einer weiteren Medaille ebenfalls über ein kleines Preisgeld freuen. 

 

 

 

Aber auch Pascal Karplak schwimmt ein sehr erfolgreiches Rennen über die 200m Brust und sichert sich nicht nur Platz 1 in seinem Jahrgang, sondern auch die Qualifikation für die hessische Meisterschaft.

 

Die super Leistung unserer Schwimmer:innen, 23 neue persönliche Bestzeiten, reichte am Ende für den 3ten Rang in der Mannschaftswertung (ohne den Gastgeber der SG Frankfurt). Nur die SSG Leipzig und der SV Poseidon Limburg, die beide mit deutlich größeren Kontingenten angereist waren, konnten am Ende mehr Platzierungspunkte verbuchen. Neben dem Pokal flossen 75,- € Preisgeld in die Vereinskasse.

 

 

Die Platzierungen in der Übersicht:

 

Pascal Karplak

1x 1.

Max Rudolph

1x 3.

Sophie Bernhard

4x 1.; 1x 2.

Milena Karplak

2x 1.; 1x 3.

Clara Prokopp

2x 1.; 2x 2.; 2x 3.

Amélie Rühl

4x 1.; 1x 2.; 1x 3.

 

 

Wir gratulieren allen Schwimmern:innen zu den persönlichen Erfolgen!

 


Zwiebelpokal-Schwimmfest des TuS Griesheim 2022

Bericht Griesheim

 

57 Podiumsplatzierungen waren die Ausbeute der Schwimmer und Schwimmerinnen vom TV 1862 Langen beim diesjährigen Zwiebelpokal-Schwimmfest des TuS Griesheims. Eine tolle Gruppenleistung und viele hervorragende Einzelleistungen.

 

15 Vereine mit zusammen 195 Schwimmerinnen und 145 Schwimmern waren der Einladung für Sonntag, den 16. Oktober ins Griesheimer Hallenbad gefolgt. Die gesetzte Grenze des TuS Griesheims von 1.300 Starts wurde nur ganz knapp nicht erreicht. In 38 Wettkämpfen wurde um den Zweibelpokal 2022 geschwommen.

 

Vom TVL waren für diesen Sonntag 34 Schwimmer: innen für zusammen 135 Starts gemeldet. 

 

 

8 Wettkämpfe waren als kindgerechte Wettbewerbe ausgeschrieben worden (Jahrgang 2015 und 2016). Die Aufregung bei den Aktiven und natürlich auch bei den Eltern der Erststarter:innen war entsprechend groß. Auch zwei Langener Kinder traten hier an: 

 

 

 

 Julian Bernhard (Jg. 2016) – über die 25m Brust und 25m Freistil Beine

 

 

 

Jonathan Quante (Jg. 2016) – über die 25m Brust, die 25m Freistil Beine, die 25m Freistil und 25m Rücken

 

 

 

4-mal Gold und 2-mal Silber war das Ergebnis der beiden und damit das bestmögliche der beiden überhaupt. Entsprechend groß war die verdiente Freude. 

 

 

Bei den älteren kamen im Laufe des Sonntags weitere 20 Goldmedaillen, 18 Silberne und 13 Drittplatzierungen dazu. 70 neue persönliche Bestzeiten wurden aufgestellt. Eine wirklich gute Leistung bedenkt man, dass der letzte Wettkampf der meisten der Starter:innen gerade mal zwei Woche zurücklag.

 

Darüber hinaus konnte Amélie Rühl (Jg. 2012) die Qualifikationszeit über 100m Rücken für die für Dezember anstehende hessische Meisterschaft auf der Kurzbahn schwimmen und Clara Prokopp (Jg. 2013) sicherte sich bereits jetzt die Qualifikation für die hessische Meisterschaft 2023 auf der Langbahn über 100m Brust.

 

 

Die Platzierungen im Überblick:

 

Alexander Baensch

1x 3.

Julian Beermann

2x 1.

Julian Bernhard

2x 2.

Julian Dern

2x 1.

Julien Faber

2x 1.; 2x 2.

Luca Gündogan

1x 1.; 1x 2.

Phil Möller

1x 1.; 1x 2.

Jonathan Quante

4x 1.

Sören Phillipp Schmidt

1x 2.; 1x 3.

Anna-Katharina Beermann

1x 2.

Marla Beermann

1x 2.; 1x 3.

Sophie Bernhard

1x 1.; 1x 2.; 2x 3.

Marleen Dern

1x 1.; 2x 2.

Emilia Laura Fenn

1x 1.; 1x 2.

Lena Hofacker

1x 2.; 2x 3.

Milena Karplak

1x 1.; 1x 3.

Clara Prokopp

2x 1.; 3x 2.; 1x 3.

Amelie Rühl

3x 1.; 2x 2.

Marlena Schlegel

1x 3.

Neele Schlegel

1x 2.; 3x 3.

 

 

Wir gratulieren allen Aktiven zu den persönlichen Erfolgen. 

 


34. Herbstpokal – Frankfurt Höchst

Bericht Frankfurt

 

Am Wochenende vom 1. und 2.10 hatte die Waspo Westend zum 34. Mal zum Herbstpokal ins Hallenbad Höchst geladen. Auch wenn nur 9 Vereine der Einladung an diesem verlängerten Wochenende gefolgt war, so war es doch ein deutschlandweit breit gefächertes Starterfeld. Schwimmer:innen aus Baden, Berlin, dem süddeutschen Schwimmverband und Hessen waren am Start. In Summe waren 194 Teilnehmer:innen gemeldet, die zusammen 984 Starts in 34 Wettkämpfen absolvieren sollten.

 

15 Teilnehmer:innen vom TV 1862 Langen waren für den Wettbewerb ebenfalls dabei. Für sie waren 75 Starts angesetzt. Bei den Mädchen starteten: Marlene Dern (Jg. 2011), Laura Emilia Fenn (Jg. 2013), Lena Hofacker (Jg. 2011), Sarah Johann (Jg. 2011), Milina Karplak (Jg. 2010), Clara Prokopp (Jg. 2013), Leana Schlegel (Jg. 2008), Marlena Schlegel (Jg. 2011) und Neele Schlegel (Jg. 2011). Bei den Jungen gingen an den Start: Salih Balci (Jg. 2011), Julian Dern (Jg. 2008), Luca Gündogan (Jg. 2009), Leonas Reitz (Jg. 2012) und Philipp Sören Schmidt (Jg. 2012).

 

Ein ganz besonders Highlight war es für alle Marco Koch (2014 Europa- und 2015 Weltmeister über 200m Brust) zu treffen und ein gemeinsames Foto zu machen.

 

Am Ende der zwei Tage durfte einmal mehr auf ein gutes Ergebnis für den TV 1862 Langen zurückgeblickt werden. 51 neue persönliche Bestzeiten konnten erschwommen werden, 6 Mal durften Schwimmer:innen vom TVL ganz oben aufs Treppchen steigen, 11 Silberne und 3 Bronzene Medaillen durften entgegen genommen werden.

 

Die Platzierungen im Überblick:

 

Balci, Salih

1x 1.

Dern, Julian

1x 1.; 1x 2.; 1x 3.

Schmidt, Philipp Sören

1x 2.; 1x 3.

Gündogan, Luca

1x 1.

Dern, Marleen

2x 1.

Karplak, Milena

1x 1; 1x 2.

Prokopp, Clara

3x 2.

Schlegel, Leana

1x 3.

Schlegel, Neele

3x 2.

 

 

Wir gratulieren allen zu den persönlichen Erfolgen!

 


13. kindgerechter Wettkampf und 54. Nachwuchswettkampf Rödermark

Bericht Rödermark

 

Am Sonntag, den 25.9 hatte der VFS Rödermark zum 13. kindgerechten Wettkampf und 54. Nachwuchswettkampf ins Badehaus Rödermark eingeladen.

 

28 Mädchen und 25 Jungen aus den Vereinen der SG 1886 Weiterstadt, des TV 1891 Babenhausen, vom VFS Rödermark und TV 1862 Langen waren für insgesamt 149 Einzelstarts und 8 Staffeln gemeldet.

 

Für die 6 Mädchen und 8 Jungen aus Langen waren es zum großen Teil die ersten Wettkämpfe überhaupt. Entsprechend groß war die Aufregung unter den Neuen, aber auch unter den erwachsenen Begleitern.

 

32 Wettbewerbe waren seitens des Gastgebers ins Programm genommen worden.

 

Als erste Schwimmerin aus Langen durfte Marie Heuss (Jg. 2015) im Wettkampf über 25m Freistil-Beine an den Start und sorgte gleich für die erste Goldmedaille des Tages. Bei den Jungen konnte dann Jonathan Quante (Jg. 2016) über die gleiche Lage den Erfolg wiederholen.

 

In WK 3 folgten die etwas Älteren. Hier starteten Johanna Reimherr, Mya Khalifé und Laura Emilia Fenn im Jahrgang 2013 über die 25m Freistil-Beine. Johanna durfte sich hier nur ganz knapp geschlagen die Bronzemedaille abholen. Den drei folgte in WK 4 Julian Beermann, Julien Faber und Josse Janik im Jahrgang 2014, sowie Samuel Binder im Jahrgang 2013. Julian konnte sich Platz 2 sicher, ihm folgte Julien auf Platz 3 ihres Jahrgangs. Auch Samuel konnte sich die erste Silberne des Tages erschwimmen.

 

Über die 25m Brust hatten schließlich Erik Pueschel und Julian Bernhard (beide Jg. 2013) ihren ersten Wettkampf des Tages. Die beiden mussten sich nur ihrem Vereinskameraden Jonathan Quante geschlagen geben und belegten Platz 2 und Platz 3.

 

Als letzte der Mädchen startete Clara Prokopp über die 25m Brust in ihren ersten Wettkampf des Tages. Sie konnte sich hier hinter Laura Emilia Fenn und vor Mya Khalifé den zweiten Platz erschwimmen.

 

 

Ein besonderes Highlight war dann die 4x25m Freistil Mixed Staffel. Hier traten im Jahrgang 2013 Johanna Reimherr, Samuel Binder, Laura Emilia Fenn und Clara Prokopp an und konnten in einer super Zeit den VFS Rödermark und den TV 1891 Babenhausen auf die Plätze verweisen.

 

Gleich zu Beginn von Abschnitt 2 ging es dann noch einmal als Mixed Staffel an den Start. Über die 4x25m Rücken sicherten sich Johanna Reimherr, Laura Emilia Fenn, Julian Beermann und Clara Prokopp ebenfalls die Goldmedaille.

 

 

Am Ende des Tages durften 17 goldene, 9 silberne und 8 bronzene Medaillen entgegengenommen werden. Trainier, Eltern und Kinder waren zu Recht sehr stolz.

 

Die Platzierungen in der Übersicht:

 

Marie Heuss

4x 1.

Jonathan Quante

5x 1.

Johanna Reimherr

2x 2.; 2x 3.

Julian Beermann

2x 1.; 2x 2.

Julien Faber

3x 3.

Samuel Binder

2x 1.; 1x 2.

Erik Pueschel

1x 2.

Julian Bernhard

1x 3.

Laura Emilia Fenn

1x 1.; 1x 2.

Clara Prokopp

3x 1.; 1x 2.

Mya Khalifé

1x 2.; 2x 3.

 

 

Wir gratulieren zu den persönlichen Erfolgen!

 


Kreismeisterschaft 2022 - Kreis Offenbach

Bericht Rödermark

 

Am Samstag, den 24.9. hatte der VFS Rödermark e.V. zu den diesjährigen Kreismeisterschaften des Kreis Offenbach ins Badehaus Rödermark geladen. Neben dem SC Neu-Isenburg, der SG Dreieich, SKG Sprendlingen und dem TSV Heusenstamm 1873 hatte auch der TV 1862 Langen 32 Schwimmer für den Wettkampf gemeldet. In Summe waren es 73 Athletinnen und 64 Athleten, die um die Titel des/der Jahrgangskreismeister:in an den Start gehen sollten. 512 Einzelstarts und 26 Staffelteilnahmen waren geplant.

 

Trotz einiger kurzfristiger Ausfällen konnten die Aktiven vom TV 1862 Langen am Ende der Veranstaltung auf einen sehr erfolgreichen Tag zurückblicken. 51 Kreismeistertitel durften verbucht werden, 24 silberne und 11 bronzene Medaillen. Dazu wurden 93 neue persönliche Bestzeiten geschwommen. Ein guter und vielversprechender Start in den Saison 2022/2023.

 

In der Mannschaftswertung belegten die Schwimmer:innen aus Langen, sowohl bei den Jungen als auch den Mädchen, den 2ten Rang hinter den Gastgebern vom VFS Rödermark.

 

Erfolgreichste Schwimmerin aus Langen war Marleen Dern, die sich nicht nur 6 Einzeltitel als Jahrgangsmeisterin des Kreises Offenbach sichern konnte, sondern auch mit der 4x50m Rücken- und der 4x50m Freistilstaffel jeweils den ersten Platz belegte.

 

Erfolgreichster Schwimmer aus Langen war Tim Vögler mit 4 Jahrgangsmeistertiteln. Darüber hinaus belegte Tim mit der 4x50m Rückenstaffel den ersten Platz.

 

Auch in den Staffel-Wettbewerben konnte sich der TVL sehr gut behaupten. In der Jahrgangswertung bis Jahrgang 2011 durften die Mädchen über die 4x50m Rücken (Amelie Rühl, Sarah Johann, Sophie Bernhard, Marleen Dern) und die 4x50m Freistil (Amelie Rühl, Sophie Bernhard, Clara Prokopp, Marleen Dern) ganz nach oben aufs Treppchen steigen. Die Jungen in der Wertung Jahrgang 2010 und älter belegten über die 4x50m Rücken (Phil Möller, Luca Gündogan, Max Che Roth, Tim Völger) ebenfalls den ersten Platz.

 

 

Die Kreismeistertitel in der Übersicht:

 

6fache Kreismeister:in

Marleen Dern (Jg. 2011 - 50m F; 100m B; 100m L; 100m R; 200m L; 100m F)

 

5fache Kreismeister:in

Sarah Reents (Jg. 2005 - 50m F; 50m B; 100m L; 100m F; 50m S)

 

4fache Kreismeister:in

Tim Völger (Jg. 2006 - 50m F; 100m L; 100m F; 50m S)

Franziska Baensch (Jg. 2010 - 100m B; 50m B; 100m L; 50m S)

Anna-Katharina Beermann (Jg. 2007 - 50m F; 200m F; 100m L; 100m F)

Sophie Bernhard (Jg. 2014 – 50m F; 100m B; 50m B; 50m R)

Carla Gumnior (Jg. 2009 - 50m F; 100m B; 100m F; 50m B)

Amelie Rühl (Jg. 2012 – 200m F; 100m L; 100m R; 100m F)

 

3fache Kreismeister:in

Clara Prokopp (Jg. 2013 - 50m F; 200m B; 100m F)

 

2fache Kreismeister: in

Julian Beermann (Jg. 2014 - 50m B; 50m R)

Luca Gündogan (Jg. 2009 - 100m F; 50m S)

Laura Emilia Fenn (Jg. 2013 - 100m B; 50m B)

 

Kreismeister:in

Leonas, Reitz (Jg. 2012 - 50m R)

Max Che Roth (Jg. 2008 - 100m R)

Philipp Sören Schmidt (Jg. 2012 50m F)

Milena Karplak (Jg. 2010 – 100m S)

Johanna Reimherr (Jg. 2013 - 100m R)

Sabine Vachenauer (Jg. 1968 - 50m B)

 

 

Wir gratulieren allen zu den persönlichen Erfolgen!