Ansprechpartner Schwimmen

Es gibt Fragen, Anregungen, Anmeldungen, usw.?

Schreibt uns einfach, wir freuen uns darauf!

Email: tvl-schwimmen@web.de


Vorschwimmen für die Einsteigergruppe

Nächster Termin:

Treffpunkt:

8. November 2021

Eingangsbereich Hallenbad



Wettkampfberichte 2021

Herbstmeeting in Bochum

Bericht Annett Möller
 
Am vergangenen Wochenende, den  9. und 10. Oktober 21, ging Peer Möller (Jg. 2006) in Bochum beim Herbstmeeting an den Start. Dies war die letzte Wettkampfstation bevor es zu den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften nach Berlin geht. 
 
Peer wurde über die 50, 100, 200 Rücken und über die 200 Lagen gemeldet. Zuerst standen die 100m Rücken auf dem Plan, wo es das gesetzte Ziel war wieder in die Nähe der persönlichen Bestzeit zu schwimmen. Peer ging verhalten an, schwamm aber die zweiten 50 Metern fast gleich schnell und konnte so eine neue Bestzeit von 1:04,04 erreichen. Peer ließ hier der Konkurrenz keine Chance und schlug damit als schnellster vom gesamten Wettkampf an.
Ungefähr 90 Minuten später standen die 200m Lagen auf dem Programm, auch hier erreichte Peer eine neue persönliche Bestzeit und schwamm damit zurück an die Spitze in Hessen im Jahrgang 2006. 
 
Am Sonntag startete Peer  zuerst über 50m Rücken, hier verfehlte er seine Bestmarke nur knapp. Mit dem Rennverlauf war er trotzdem zufrieden.
 
Als letztes ging es über die 200m Rücken an den Start. Mit einem Vorsprung von knapp 3 Sekunden war Peer hier der schnellste und sicherte sich locker einer weitere Goldplatzierung. 
 
Nun hat Peer Möller ein Trainingslager von knapp 2 Wochen vor sich, wo er sich intensiv auf die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin vorbereiten wird.
 

Stützpunktwettkampf in Offenbach

Bericht Annett Möller

 

An diesem Donnerstag, den 7.10.21, wurde in Offenbach ein kleiner Stützpunktwettkampf  von den Vereinen SV Gelnhausen, EOSC Offenbach, WSV Großkrotzenburg und TV Langen veranstaltet. Insgesamt gingen aus den genannten Vereinen 24 Teilnehmer am frühen Abend am Start, sowie auch ein Gastschwimmer aus Hofheim. 

 

Wir sind mir 7 Schwimmern aus unserer 1. Mannschaft angetreten. Nach langer Zeit konnten nun einige von den Athleten  endlich mal wieder auf der 50m Bahn einen Wettkampf schwimmen. 

 

Mit dabei waren Peer Möller,Finn Majka, Tim Völker, Xenia Friedrich alle Jg 2006, Linus Immenrodt, Hannah Kochendörffer beide Jg 2007 und Leana Schlegel Jg 2008. 

 

Geplant waren für die meisten 2 Strecken, wo alle sehr gute Leistungen gezeigt haben. Sie konnten sich mit guten neuen Bestzeiten belohnen. 

 

Bei Xenia Friedrich (Jahrgang 2006) stand der Wettkampf im vollen Fokus für die Qualifikation DJM. Sie brachte Top Leistung und belohnte sich mit eine neue Bestzeit und ist damit in die Top 25 reingeschwommen. Nun heißt es abzuwarten, ob dies zum Ende des Qualifikationszeitraum reicht. 

 

Peer testete wieder eine neue Taktik mit Absprache seines Trainers Steffen Anthes, welche sehr gut aufging, denn er bestätigte auf beiden Strecken seine Zeiten. 

 

Für Tim, Finn , Linus, Leana und Hannah war es nach langer Zeit mal ein Wettkampf wieder auf der 50m Bahn, welchen sie aber wirklich gut absolviert haben und man sieht, dass das anstrengende Training Wirkung zeigt, denn ihre Bestzeiten waren sehr gut.

 


Winterschwimmfest 2021 Wetzlar

Bericht Wetzlar

 

Das Winterschwimmfest in Wetzlar ist schon immer ein hochkarätig besetzter Wettkampf gewesen. So auch in diesem Jahr. 38 Vereine aus ganz Deutschland hatten ihr Kommen für das Wochenende vom 1. bis 3.10 gemeldet. Etwas mehr als 500 Schwimmer:innen sollten über drei Tage in 60 Wettkämpfen an den Start gehen.

 

Auch vom TV 1862 Langen waren zwei Athleten gemeldet: Peer Möller über 50m, sowie 200m Rücken und 200m Lagen und Xenia Friedrich über 100m Freistil und 50m Schmetterling.

 

 

Mit dem Ziel die Wettkampfhärte weiter auszubauen ging es für Peer Möller aus vollem Training, am dritten Wochenende in Folge, am Samstag zunächst über 200m Rücken an den Start. In Vorbereitung auf die Deutschen Jahrgansmeisterschaften in Berlin entschied er sich diesen Wettkampf mit sehr hohem Tempo anzugehen, entsprechend zollte er auf den zweiten 100m dem hohen Anfangstempo ein wenig Tribut. In Summe belohnte er sich trotzdem mit Rang 2 in seinem Jahrgang.

 

Am Sonntag ging es dann zunächst über die 200m Lagen an den Start. Mit einer sehr guten Leistung konnte er das Ergebnis vom Vortag wiederholen und schlug abermals als zweitschnellster seines Jahrgangs an. Über die 50m Rücken war Peer dann überhaupt nicht mehr zu schlagen. Nach der letzten persönlichen Bestzeit aus Neuss, zwei Wochen zuvor, bestätigte er seine super Leistungen zum dritten Mal in Folge.  

 

Xenia Friedrich startete zunächst über die 100m Freistil. Es war der erste Wettkampf für Xenia seit den hessischen Meisterschaften vom Juli. Schon aus diesem Grund waren die 100m entsprechend locker eingeplant und als Warm-up für die 50m Schmetterling gedacht.

 

In ihrer Paradedisziplin Schmetterling reichte es bei sehr starker Konkurrenz am Ende für Rang 5 und sie verfehlte ihre alte persönliche Bestzeit nur um ein paar zehntel. Sie sprach hinterher von einem „sehr gutem Gefühl, welches sie seit Sommer nicht mehr gehabt hatte“. In Summe eine gute Vorbereitung und positive Einstimmung unserer Kaderschwimmerin für den am Donnerstag, den 7.10. angesetzten Stützpunkt-Vergleichswettkampf in Offenbach.

 

 

Wir gratulieren den beiden zu ihren Erfolgen. 

 


Internationale Bestenkämpfe 2021 in Bremen

Bericht Bremen

 

Am 25. Und 26. September fanden die internationalen Bestenkämpfe in Bremen statt. Der SC Bremen 1910 hatte hierzu ins Sportbad der Universität nach Bremen geladen.

35 Vereine aus ganz Deutschland und ein schwedischer Verein waren der Einladung gefolgt und hatten ihre jeweiligen Spitzenschwimmer:innen nach Bremen entsandt.

 

Mehr als 400 Teilnehmer sollten sich 34 Wettkämpfen mit zusammen über 2000 Starts messen.

 

Vom TV 1862 Langen war Peer Möller als Teilnehmer gemeldet und ging über die 50m, 100m und 200m Rücken an den Start.

 

Als Jahrgang 2006 wurde Peer Möller über die 50m und 100m Rücken in der B-Jugend gewertet und erreichte am Samstag mit einer tollen Leistung auf der 100m Strecke Platz 1. Am Sonntag musste er sich dann über die 50m in der B-Jugendwertung nur einem Schwimmer aus Norderstedt geschlagen geben und erreichte Rang 2.

 

Die 200m Strecke am späteren Sonntagnachmittag wurde nur offen gewertet. Umso größer ist der Erfolg zu sehen, denn Peer schlug nicht nur als schnellster aller Schwimmer an (Platz 1 in der offenen Wertung), sondern konnte in 2:19,12 eine neue persönliche Bestzeit aufstellen.

 

 

Wir gratulieren und freuen uns auf den Start bei den deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin. 

 


22. Sprintwettkampf in Rödermark

Bericht Rödermark

 

Am 25.9. hat der VFS Rödermark zum 22. Sprintwettkampf ins Rödermarker Badehaus eingeladen. Mit 8 hessischen Vereinen und 128 Teilnehmer:innen war eine eher überschaubare Gruppe der Einladung gefolgt. Trotzdem sollte es mit 538 geplanten Starts ein spannender Wettkampf werden.

 

Der TV 1862 Langen stellte mit 32 Startern das größte Kontingent. 124 Starts waren für unsere Schwimmer:innen aus der EG1, LG3, LG2, LG1 und der 2ten Mannschaft geplant.

 

Bei bestem Wetter ging es für unsere Schwimmer um 10:30 Uhr an den Start.

 

In 22 Starts gelang es den Schwimmern und Schwimmerinnen der LG1 insgesamt 16 neue persönliche Bestzeiten zu schwimmen. Erfolgreichste Schwimmerin war Hannah Kochendörffer mit gleich drei Platz 1 Platzierungen. Die meisten Medaillen unter den Jungs räumte Lasse Majka, mit 3x Gold, 1x Silber und 1x Bronze in seinen 5 Starts, ab. In Summe konnte die LG 1 sich über 12x Gold, 4x Silber und 3x Bronze freuen.

 

Auch die LG2 durfte sich über reichlich Medaillen freuen. Erfolgreichste Schwimmerin war Franziska Baensch, die ihre guten Leistungen aus Eschborn weiter ausbauen konnte und nicht nur zwei neue persönliche Bestzeiten schwamm, sondern auch ein komplettes Set an Medaillen gewinnen konnte: 1x Gold, 1x Silber 1x Bronze. Erfolgreichster Schwimmer der LG2 war Pascal Karplak mit 3x Gold und 3 neuen persönlichen Bestzeiten.

 

Die 9 Schwimmerinnen aus der LG3 waren auf Grund der Altersstruktur der größten Konkurrenz auf dem Wettkampf ausgesetzt. In Summe waren 35 Starts für die Mädchen aus der Gruppe angesetzt. Nach den Erfolgen aus Eschborn konnten weitere 24 neue persönliche Bestzeiten geschwommen werden. Erfolgreichste Schwimmerin war Amélie Rühl, die 1x Gold und 3x Bronze erringen konnte.

 

Auch die Vertreter:innen aus der 2ten Mannschaft waren ähnlich erfolgreich wie die LG1. 5x Gold, 3x Silber und 1x Bronze brachten sie in Summe nach Hause. Erfolgreichste Schwimmerin war Anna-Katharina Beermann mit 5 neuen persönlichen Bestzeiten in ihren 5 Starts und 3 goldenen, sowie 2 silbernen Medaillen. Erfolgreichster Schwimmer war Alexander Baensch mit zweimal Gold und 2 neuen persönlichen Bestzeiten.

 

Alles in Allem durfte sich der Verein über 59 Podest-Platzierungen: 27x Platz 1, 14x Platz 2 und 18x Platz 3, freuen. Darüber hinaus konnten in Summe 78 neue persönliche Bestzeiten erzielt werden.

 

Podest-Platzierung in der Übersicht:

 

Alexander Baensch

2x 1.

Franziska Baensch

1x 1., 1x 2., 1x 3.

Anna-Katharina Beermann

3x 1., 2x 2.

Marla Beermann

1x 2.

Julian Dern

2x 2., 1x 3.

Marleen Dern

1x 3.

Luca Gündogan

1x 2., 2x 3.

Linus-Bent Immenrodt

3x 1.

Sarah Johann

1x 3.

Pascal Karplak

3x 1.

Hannah Kochendörffer

3x 1.

Finn Majka

2x 2., 2x 3.

Lasse Majka

3x 1., 1x 2., 1x 3.

Salome Rebenstorf

1x 1.

Max-Che Roth

3x 2. 1x 3.

Max Rudolph

2x 1. 2x 3.

Amelie Rühl

1x 1., 3x 3.

Neele Schlegel

1x 3.

Sabine Vachenauer

2x 1., 3x 3.

Tim Völger

3x 1., 1x 2.

 

 

Wir gratulieren allen Schwimmern und Schwimmerinnen zu ihrem Erfolg!

 


Quali Meeting in Neuss

Bericht Neuss

 

Nach den zuletzt klasse Leistungen und den daraus resultierenden Titelgewinnen auf den Hessischen Meisterschaften nutzte Peer Möller die Gelegenheit beim Quali Meeting in Neuss zu schwimmen.

 

Mit durchgängig neuen persönlichen Bestzeiten über die 50m, 100m und 200m Rücken festigte er seine Position in den Top 20 in Deutschland und konnte mit dem Tag mehr als zufrieden sein.

 

Klar ausgegebenes Ziel bleibt weiterhin die Teilnahme an den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften vom 26. bis 30. Oktober.


Start in die neue Wettkampf Saison 2021/2022

Bericht Eschborn

 

Am 12.9. starteten 11 unserer Athleten und Athletinnen in die neue Wettkampfsaison. Für die meisten war es der erste Wettkampf seit Februar 2020, also seit mehr als 1 ½ Jahren. Die Anspannung war entsprechend groß: Wo stand jeder einzelne und würde sich das Training der letzten Wochen auszahlen?

 

Der SCW Eschborn hatte zum Herbstpokal ins Wiesenbad geladen. 22 Vereine aus Hessen, dem Saarland, Rheinland und vom süddeutschen Schwimmverband waren der Einladung gefolgt. Fast 200 Schwimmer und Schwimmerinnen sollten in zwei Tagen in 32 Wettkämpfen gegeneinander antreten. Dem Corona-Schutzkonzept folgend wurde die Veranstaltung auf zwei Tage aufgeteilt, so durften die Schwimmer:innen aus Langen am Sonntag an den Start gehen.

 

36 Starts waren für die Teilnehmer:innen aus der LG2 + LG3 und der EG1 vorgesehen.

 

Bei strahlendem Sonnenschein ging es um 9:30 für die Kids zum ersten Wettkampf. Bereits in Wettkampf 1 wurden durchgängig neue persönliche Bestzeiten aufgestellt. Auch über die erste Medaille des Tages konnten sich der TV Langen freuen: Amélie Rühl sicherte sich Gold über die 100m Freistil im Jahrgang 2012.

 

Über die 50m Brust gab es ebenfalls durchgängig neue persönliche Bestzeiten. Besonders hervorzuheben war die Zeit von Franziska Baensch: Sie konnte ihre alte persönliche Bestmarke gleich um 12% verbessern. Ebenso wie Amélie Rühl (Jahrgang 2012) durfte sich Franziska (Jahrgang 2010) über den ersten Platz in der Jahrgangswertung freuen.

Neben Maxine Heuss, Sahra Johann, Milena Karplak und Salomon Rebenstorf markierte auch die jüngste Starterin vom TV Langen eine neue persönliche Bestzeit über die 50m Brust und konnte sich damit die Silbermedaille im Jahrgang 2013 sichern.  

 

Anschließend waren die Jungs an der Reihe und taten es den Mädchen gleich. So markierte Pascal Karplak über 50m Brust ebenfalls eine neue persönliche Bestzeit.

 

 

Im Abschnitt 2 der Veranstaltungen standen die 100m Brust, 50m Rücken und 50m Freistil für die Schwimmer:innen auf dem Programm.

 

Zwei weitere Goldmedaillen sicherte sich Amélie Rühl. Zunächst über die 50m Rücken. Sie verbesserte ihre alte Bestmarke um glatte 8 Sekunden (fast 15%). Im abschließenden Rennen der Mädchen musste sie sich im TVL-internen Duell nur Milena Karplak geschlagen geben, die mit einer Zeit unter 40 Sekunden nicht nur neue Bestzeit schwamm, sondern sich auch die Bronzemedaille im Jahrgang 2010 sicherte.

 

Besonders auffällig über die 50m Freistil war Sahra Johann, die ihre alte Bestzeit um mehr als 10 Sekunden (fast 20%) verbessern konnte.

 

Auch Franziska Baensch konnte sich in ihrem Rennen über 50m Rücken mit neuer persönlicher Bestzeit über eine zweite Medaille an diesem Tag freuen, dieses Mal Silber.

 

Für Phillip Schmidt reichte seine neue persönliche Bestzeit über die 50m Rücken nur ganz knapp nicht für eine Medaille und er landete auf Platz 4 im Jahrgang 2012.

 

Pascal Karplak rundete das Bild seiner guten Leistung vom Vormittag mit ebenfalls neuen persönlichen Bestzeiten über 50m Rücken und 50m Freistil ab.

 

 

Fazit: Mehr als 30 neue persönliche Bestzeiten, 5 Goldmedaillen, 2 Silberne und eine Bronzene, sowie den Herbstpokal in der Mehrkampfwertung im Jahrgang 2012. Ein umfassend gelungener Auftakt für unsere Schwimmer:innen.

 

Wir gratulieren allen zu ihren guten Leistungen! 

 


Peer Möller sicherte sich 3 Jahrgangstitel bei den hessischen Jahrgangsmeisterschaften in Gelnhausen

Bericht Gelnhausen

 

Mit deutschlandweit deutlich gesunkenen Corona-Zahlen entscheid sich der hessische Schwimmverband in Zusammenarbeit mit dem SV Gelnhausen kurzfristig doch noch hessische Meisterschaften auszurichten. Ziel war es allen Schwimmer:innen eine Chance auf einen guten Saisonschluss zu ermöglichen.

 

Diese waren für den 10 und 11. Juli im Barbarossabad Gelnhausen ausgeschrieben. Damit die Teilnehmerzahlen in Grenzen gehalten werden konnten, organisierte der Veranstalter dies in 2 Teilveranstaltungen. Am Samstag den 10.07.2021 gingen - bei strahlendem Sonnenschein - ca. 200 Schwimmer aus 18 Vereinen an den Start. Sonntag, 11.07.2021 bei Dauerregen konnten unsere TVL-Schwimmer:innen mit knapp 150 weiteren Schwimmer:innen aus 20 weiteren hessischen Vereinen an den Start.

 

Das Wettkampfprogramm war für beide Tage gleich ausgeschrieben, dass die Wertung dann virtuell greifen konnte. Zum einen ein Vorteil, da die Sonntags-Starter:innen wussten welche Zeiten im Vorfeld geschwommen wurden, aber leider durch den Regen doch wasserbedingt ein kleiner Nachteil.

 

 

Für den TV 1862 Langen waren 8 Schwimmer für 23 Starts gemeldet.

 

Paula Gronau Jg. 2006 (50m Freistil, 50m Rücken)

Chiara Gündogan Jg. 2006 (50m Freistil)

Hannah Kochendörffer Jg. 2007 (50m + 100m Rücken, 50m Schmetterling)

Finn Majka Jg. 2006 (50m Freistil, 50m Brust)

Jerome Kiefer Jg. 2006 (50m + 100m Freistil, 50m Brust)

 

Für diese SchwimmerInnen war es der erste Wettkampf in diesem Jahr. Entsprechend groß war die Anspannung, endlich wieder den derzeitigen Trainingsstand zu testen.  Erfreulich war es, dass alle Athleten:innen in fast jedem Lauf eine neue persönliche Bestzeit schwimmen konnten.

 

 

Die Erwartungen an unsere Kaderschwimmer:innen:

Xenia Friedrich Jg. 2006 (50m + 100m Freistil, 50m + 100m Schmetterling)

Yekai Yang Jg. 2005 (50m + 100m Freistil, 50m + 100m Schmetterling)

Peer Möller Jg. 2006 (50m + 100m + 200m Rücken, 200m Lagen)

waren schon auf Grund Ergebnisse aus den Vergleichswettbewerben der letzten Wochen und Monate entsprechend groß.

 

Xenia Friedrich durfte als erste der drei über die 50m Freistil ins Wasser. Sie schlug als 1. im Jahrgang 2006 am Sonntag an und sicherte sich somit in der Gesamtwertung die erste Podestplatzierung des Tages für den TVL mit Platz drei. Auf den später folgenden 100m erreichte sie in der Endwertung Platz vier. Auch auf den beiden Schmetterlingsstrecken verpasstes sie abermals nur knapp mit Rang vier die Podestplätze.

 

Yekai Yang erreichte über die Start-Strecke 50m Freistil Rang vier. Auf seiner Paradestrecke 50m Schmetterling durfte er sich in Abschnitt-2 des Wettkampftages dann über seine erste Podestplatzierung mit Rang 3 freuen. Die Leistung krönte er dann noch einmal in seinem Abschlussrennen über die 100m Freistil mit der Silberplatzierung.

 

In Wettkampf Nr. 4 über die 50m Rücken schlug auch Peer Möller bei seinem ersten Start des Tages als erstes an, er erreichte in der Gesamtwertung für den Jahrgang 2006 Silber. Auf den kurzen Strecken wäre es sicher vorteilhafter gewesen, wenn die Konkurrenten sich direkt duellieren hätten können.

Kurz nach 11:00 Uhr ging er dann über die 200m Rücken ins Wasser und durfte sich nur wenig später über die beste Zeit in diesem Wettkampf und damit den Titel als hessischer Jahrgangsmeister 2021 freuen. Motiviert von diesem Erfolg ging es gerade mal 30 Minuten später auf die Königsdisziplin: 200m Lagen. Wenig Zeit zur Regeneration. Umso höher ist die Leistung zu bewerten. Das Rennen wurde direkt im Wasser entschieden, denn diesmal schwammen beide Favoriten direkt nebeneinander. Nachdem Peer in Delphin und Rücken sich einen kleinen Vorsprung erarbeitet hatte, schwamm der Konkurrent in Brust wieder ran, so dass sich die beiden im Freistil auf die letzten 50m einen spannenden Kampf lieferten, wo Peer 0,13 Sekunden früher anschlug und sich damit den zweiten Titel an diesem Tag sichern konnte. Die 100m Rücken am Nachmittag waren dann Ehrensache. Mit deutlichem Abstand verwies er die anderen Schwimmer auf die Plätze und sicherte sich das dritte Gold und damit den dritten Titel als hessischer Jahrgangsmeister 2021 an diesem Wochenende.

 

Wir gratulieren allen Schwimmer:innen zu ihren Erfolgen! 

 


Hessische Jahrgangsmeisterschaften in Offenbach

Bericht Offenbach

 

Am Samstag, den 3. Juli und Sonntag den 4. Juli hatte der EOSC Offenbach zusammen mit dem Hessischen Schwimmverband zu den diesjährigen Jahrgangsmeisterschaften (Jahrgänge 2007 bis 2011) nach Offenbach eingeladen.

 

Ein wenig ungewohnt, auf Grund der Corona-Situation, wurde die Veranstaltung in 2 Teilveranstaltungen ausgerichtet. So starteten am Samstag gut 200 Schwimmer aus 10 Vereinen und am Sonntag war der Start für weitere knapp 200 Schwimmer aus 17 weiteren hessischen Vereinen geplant. Über die zwei Tage sollten sich also gut 400 SchwimmerInnen in 32 Wettkämpfen sich messen.

 

Die Schwimmer vom TV 1862 Langen sollten und durften zunächst am Sonntag, den 4. Juli ins Wasser. Leider griff dann das Wetter unerwartet in das Wettkampfgeschehen ein. Kurz nach Beginn des zweiten Abschnittes musste der Wettkampf auf Grund eines heftigen Unwetters zunächst unterbrochen und dann ganz abgebrochen werden. Die zu diesem Zeitpunkt noch ausstehenden Wettkämpfe wurden dann schließlich am Samstag, den 10.7. nachmittags in Gelnhausen im Barbarossabad nachgeholt.

 

13 Schwimmer, 7 Junge und 6 Mädchen aus Langen waren für insgesamt 54 Starts gemeldet. Für alle von ihnen war es der erste Wettkampf in diesem Jahr und dieses dann gleich die hessischen Meisterschaften. Die Aufregung und Anspannung waren entsprechend groß. Mit welchen Ergebnissen durften unsere Schwimmer nach dem doch sehr eingeschränkten Training der letzten Monate rechnen. Zwar hatten sich alle in den letzten Trainingseinheiten sehr bemüht möglichst schnell wieder fit zu werden, doch wo jeder einzelne wirklich stand war keinem so richtig klar. Ebenso wenig, wie es klar war, wo die AthletenInnen der anderen Vereine stehen und wie diese die Trainingsausfälle des letzten 8 Monate kompensieren konnten.

 

 

Marla Beermann Jg. 2009  war die erste die aus der Gruppe der Mädchen über 50m Freistil ins Wasser durfte. Ihr folgten Melissa Klotz und Julia Gronau in der Startergruppe 2. Im Lauf 3 folge Marlene Dern, als letzte durfte schließlich Elisa Brune ins Wasser.

 

In Wettkampf Nr. 2 starten dann die Jungs über die 50m Freistil. Luca Gündogan und Julian Dern machten hier in Gruppe 1 den Auftakt. Es folgten in der zweiten Gruppe: Lasse Majka, Max Che Roth, Pascal Karplak und Max Rudolph.

 

Etwas später starteten die drei letzten Langener in ihren ersten Wettkämpfen des Tages: Linus Bent Immenrodt begann in Wettkampf Nr. 4 über die 50m Rücken, Lasse Majka im Wettkampf Nr. 6 über die 100m Brust und als letztes folgte Leana Schlegel in Wettkampf Nr. 7 über die 100m Schmetterling.

 

 

In reinen Zahlen liest sich das Endergebnis dann sehr erfreulich. Mit zwei wirklich knappen Ausnahmen konnten alle teilnehmenden Schwimmer:innen bei allen Starts neue persönliche Bestzeiten schwimmen, zum Teil mit erheblichen Verbesserungen im zweistelligen Prozentbereich.

 

Für Platzierungen auf den Medaillenplätzen sollte es aber bei sehr starker Konkurrenz noch nicht wieder reichen,  da doch viele von Ihnen einen Kaderstatus haben und somit ja durchtrainieren konnten.

 

 

Wir gratulieren allen Teilnehmern zu ihren neuen persönlichen Bestzeiten.

 


45. internationales Schwimmfest in Stuttgart

Bericht Stuttgart

 

Am Wochenende vom 19. und 20. Juni fand das 45. internationale Schwimmfest der Schwimmabteilung des TB Cannstatt im Inselbad Stuttgart Untertürkheim statt. Mit 357 gemeldeten Teilnehmern aus 30 Vereinen ein breitgefächertes und entsprechend herausforderndes Starterfeld.

 

Xenia Friedrich und Peer Möller durften den TV 1862 Langen bei „tropischen Temperaturen“ in Stuttgart vertreten.

 

Als erstes ging es für Xenia im Wettkampf Nr. 2 über die 100m Freistil an den Start. Ihre bisherige persönliche Bestzeit verfehlte sie dabei nur ganz knapp und konnte sich über den 2. Platz in ihrem Jahrgang freuen. Ein erstklassiger Einstieg in das Wettkampfwochenende. Ebenso erfolgreich lief es für sie im Anschluss über die 50m Freistil und sie konnte sich über ihre zweite Silberplatzierung freuen.

 

Auch Peer Möller ging über die 50m Freistil an den Start und konnte hier mit einer Zeit von 0:27,93 seine alte persönliche Bestzeit deutlich verbessern. Noch besser sollte es für Peer dann in der Rückenlage laufen. Im Vorlauf über 100m Rücken sicherte er sich nicht nur Platz 1 in seinem Jahrgang, sondern auch mit der 4-besten Gesamtzeit aller Läufe den Einzug in den Finallauf. Über die 50m Rücken legte Peer dann noch einmal nach. Platz #1 im Jahrgang 2006, zweitbeste Zeit in der offenen Wertung, neuer Veranstaltungsaltersklassenrekord und Einzug in den Finallauf war das Ergebnis, auf dass er mehr als Stolz sein durfte.

 

Am 2ten Wettkampftag standen für Xenia Friedrich dann die 50m und 100m Schmetterling auf dem Programm. Über ihre Paradestrecke, die 50m Schmetterling konnte sie die beiden Podestplatzierungen vom Vortag mit dem Platz ganz oben auf dem Treppchen krönen. Einmal Gold und zweimal Silber, ein tolles Gesamtergebnis von diesem Wochenende.

 

Auch Peer Möller wagte sich an die 50m Schmetterling und konnte hier mit der viertbesten Jahrgangszeit seine alte persönliche Bestzeit auf 0:29,81 verbessern. Als letzten Wettkampf ging es für Peer über die 200m Rücken an den Start. In dem er an die super Leistungen vom Vortag anschließen konnte und sich auch in der dritten Rückendisziplin Platz #1 in seinem Jahrgang sicherte. Drei Rückenstrecken, dreimal Gold, eine nicht zu übertreffende Leistung.

 

Beide Schwimmer konnten an diesem Wochenende ihre guten Trainingsleistungen der letzten Wochen umfänglich bestätigen. Wir freuen uns auf die noch anstehenden hessischen Meisterschaften zum Ende diese Saison und drücken den beiden für die Wettkämpfe schon jetzt die Daumen und wünschen viel Erfolg.

 

 

Glückwunsch an die beiden!

 


Corona Super-Cup

Bericht Kleinostheim

 

Weiterhin mit stark eingeschränktem Starterfeld hat der WSV Großkrotzenburg am 29.4. zum Corona Super-Cup nach Kleinostheim eingeladen. 14 Rennen für Kaderteilnehmer aus 17 Vereinen aus Hessen, Rheinland und Nordrhein-Westfalen warten angesetzt, in Summe 217 Starts von 63 Athletinnen und Athleten sollten es werden. Auch unsere drei (Xenia Friedrich, Peer Möller und Yekai Yang) aus Langen waren wieder mit dabei.

 

Unter dem Strich konnten alle drei ihre guten Leistungen aus den letzten Wochen bestätigen. Vier dritte und ein zweiter Platz in der offenen Wertung über alle Jahrgänge – bezogen auf ihre jeweiligen Jahrgänge waren es 6 erste Plätze.

Xenia Friedrich gelang es dabei darüber hinaus auf den 50m Freistil eine neue persönliche Bestzeit mit 0:29,10 zu schwimmen.

 

Super Leistung … immer weiter so!


Corona-Cup in Kleinostheim

Bericht Kleinostheim

 

Unter weiterhin schwierigen Rahmenbedingungen fand am 22.4. in Kleinostheim der Corona-Cup statt. Zu dem Einladungsschwimmen waren neben dem WSV Groß Kotzenburg Schimmer*innen des Bad Homburger SC, SC Wasserfreunde Fulda, SCW Eschborn, TV Wetzlar 1847, White Sharks BKS und auch drei unserer Schimmer vom TV 1862 Langen eingeladen.

 

Die aktuellen Corona-Regelungen erlauben immer noch ausschließlich Wettbewerbe im Umfeld der Leistungs- und Kadersportlern des Bundes- und der Landesverbände. Mit in Summe 48 Schwimmer*innen war es somit ein kleines, aber sehr exklusives und leistungsstarkes Starterfeld. In Summer waren für den Donnerstag 156 Starts in 14 Wettkämpfen geplant.

 

In Summe 7 Starts für Yekai Yang (50m Freistil, 50m Schmetterling), Xenia Friedrich (50m Freistil, 50m Schmetterling), und Peer Möller (50m und 100m Rücken, 200m Lagen) durften absolviert werden.

 

3x 1. Platz, 3x 2. Platz, 1x 4. in der offenen Wertung war das Endergebnis für unsere Athleten. Und dieses mit neuen persönlichen Bestzeiten in allen Rennen. Besonders herausstechend war dabei die Leistung von Peer Möller: Auf den 200m Lagen, verbesserte er seine bis dahin geltende Bestzeit um 9,5% auf jetzt 2:23,50min.

 

Erfreulich sind damit auch die neuen Zwischenergebnisse in den aktuellen Jahrgangsbestenlisten. Wir haben weiterhin große Hoffnung auf die Teilnahme aller drei bei den diesjährigen deutsche Jahrgangsmeisterschaft (DJM), auch wenn am Mittwoch die DJM 2021 zunächst auf Grund der Corona-Situation seitens des DSV auf unbestimmt Zeit verschoben wurde.

 

Peer Möller

 

50m Rücken

aktuell (23.4.) Platz #6

100m Rücken

aktuell (23.4.) Platz #8

 

Yekai Yang

50m Schmetterling

aktuell (23.4) Platz #13

 

Xenai Freidrich

50m Schmetterling

aktuell (23.4.) Platz #10

 

 

Wir gratulieren unseren drei Schwimmern und hoffen möglichst bald auch wieder andere Starter*innen wieder im Wasser zu sehen!


Olympia Qualifikationswettkampf in Heidelberg

Bericht Heidelberg

 

Am 3. und 4. April wurde ein Olympia Qualifikationswettkampf in Heidelberg ausgetragen. Gastgeber war der SV Nikar Heidelberg. 90 Athleten aus 35 Vereinen verteilt über ganz Deutschland waren für den Wettkampf gemeldet. Insgesamt waren 237 Starts unter strengen Hygieneauflagen für die Vorläufe in Abschnitt 1 und 3 geplant.

 

Auch unsere Hessen-Kader-Schwimmer durften über in Summe vier Strecken an den Start gehen. Xenia Friedrich ging mit einer aktuellen Bestzeit von 1:04,27 über die 100m Freistil an den Start. Yekai Yang dürfte mit einer Bestzeit von 0:57,70 ebenfalls über die 100m Freistil auf die Strecke. Peer Möller startete zunächst am Samstag über die 200m Rücken (Bestzeit: 2:25,61) und ging am Sonntag noch einmal über die 100m Rücken (Bestzeit: 1:05,11) ins Wasser. 

 

Für alle drei Athleten war es ein spannendes Erlebnis mit potentiellen Olympiaqualifikanten für Tokio ins Wasser zu gehen. Die Tatsache, dass der Wettkampf endlich einmal wieder über die 50m Strecke ausgetragen wurden, brachte zusätzliche Anspannung, schließlich werden die Zeiten in die Qualifikation für die DJM 2021 einfließen.

 

Die Ergebnisse können sich sehen lassen:

Xenia Friedrich

 

Vorlauf

Finallauf

100m Freistil

1:02,17 (npB)

-

 

Yekai Yang

 

Vorlauf

Finallauf

100m Freistil

0:56,75 (npB)

-

 

Peer Möller

 

Vorlauf

Finallauf

200m Rücken

2:20,81 (npB)

2:21,97

100m Rücken

1:06,15

1:05,47

 

(npB) neue persönliche Bestzeit

 

Für Peer Möller reichte die Verbesserung auf der 200m Rückenlage für den aktuellen Sprung in die Top 10 seiner Jahrgangsliste in Deutschland.

 

Wir sind stolz auf die drei und gratulieren zu den Leistungen!


Virtueller Frühlingswettkampf

Bericht Frankfurt

 

Am Samstag den 27.3. hatten vier unserer Schwimmer die Gelegenheit am virtuellen Frühlingswettkampf bei der SG Frankfurt auf der Kurzbahn in Frankfurt teilzunehmen. Trotz immer noch stark eingeschränkter Trainingsmöglichkeiten für vier unsere Leistungsträger eine willkommene Gelegenheit sich unter Wettkampfbedingungen mit anderen zu messen.

 

Während Yekai Yang und Xenia Friedrich je über 50m und 100m Schmetterling, sowie 50m Freistil ins Wasser durften, ist Peer Möller auf seiner Paradedisziplin Rücken über die 50m, 100m und 200m angetreten. Das Quartett vervollständigte Leana Schlegel über 50m Freistil und 50m Schmetterling.

 

Alle vier können mit ihren Leistungen mehr als zufrieden sein. Durch die Bank weg gab es neue persönliche Bestzeiten.

 

Yekai Yang

50m Schmetterling

00:26,66

100m Schmetterling

01:02,29

50m Freistil

00:24,99

 

Xenia Friedrich

50m Schmetterling

00:30,37

100m Schmetterling

01:10,38

50m Freistil

00:28,97

 

Peer Möller

50m Rücken

00:29,29

100m Rücken

01:03,06

200m Rücken

02:17,01

 

Leana Schlegel

50m Schmetterling

00:37,27

50m Freistil

00:32,78

 

 

Im Hinblick auf die eingeschränkten Trainingsbedingungen sind die Leistungsverbesserungen von jedem einzelnen eine Mega-Leistung! Da spielt die endgültige Platzierung, die erst mit dem Abschluss des Wettbewerbes nach Ostern feststehen wird, eine untergeordnete Rolle!

 

Glückwunsch an alle vier Athleten!

 

 

Nächste Woche dürfen unsere drei Hessen-Kader-Schwimmen (Xenia, Peer und Yekai) im Rahmen des Olympiaqualifikations-Wettkampfes in Heidelberg an den Start gehen. Hier wird endlich mal wieder auf der 50m Bahn geschwommen werden. Eine super Gelegenheit für die beiden sich mit einer guten Zeit für die Deutsche Jahrgangsmeisterschaft zu präsentieren.

 

Wir drücken ihnen die Daumen!

 


HSV Kadervergleich - Februar 2021

Bericht: HSV Kadervergleich

 

Am Samstag, den 22.2. durften unsere drei Hessen-Kader Schwimmer: Xenia Friedrich, Peer Möller und Yakei Yang zum Kadervergleich des hessischen Schwimmverbandes über 200m Lagen antreten.

 

Nach fast einem Jahr endlich mal wieder Wettkampfluft zu schnuppern, hat uns richtig gutgetan.“, kommentierte unser Cheftrainer Steffen Anthes die Leistung seiner drei Schützlinge: „Die hohe Motivation und unsere stabile technische Basis, hat uns heute sehr gute Leistungen beschert. Ich bin mehr als zufrieden, nicht zuletzt auch mit der Einstellung meiner Aktiven. Nach so einer langen Pause eine solche Professionalität an den Tag legen ist nicht selbstverständlich.

 

Seit ein paar Monaten haben unsere drei Leistungsspitzen im Verein die Möglichkeit im Rahmen des HSV-Kadertrainings wenigsten einen Teil ihres normalen Wasserprogramms zu absolvieren. Alle Beteiligten sind mehr als dankbar für diese Möglichkeit und, auch wenn es unter den aktuellen Bedingungen nicht immer einfach ist, mit viel Feuereifer dabei.

 

Eine Aussage zu einer letztendlichen Platzierung im Leistungsvergleich kann erst in ein paar Tagen gemacht werden, wenn alle Kader-Schwimmer ihren Lauf geschwommen sind und das finale Protokoll feststeht. Trotzdem können unsere Schwimmer schon jetzt sehr stolz auf die Einzelleistungen sein! Nicht nur die Gesamtzeit über alle vier Disziplinen lässt zum Teil deutliche Leistungsverbesserungen erkennen, sondern auch die mitgestoppten Zeiten auf den persönlichen Spezialdisziplinen lässt bei allen dreien auf einen guten Trainingsstand schließen. 

 

 

Wir alle hoffen, dass der Schwimmsport möglichst bald wieder zu einer gewissen Normalität zurückkehren kann und sind wie unsere Trainer:innen davon überzeugt, dass das an diesem Samstag ein guter Anfang war.