News 2015

TV Langen Triathlon
TV Langen Triathlon

HTV Nachwuchs Cup 2015 

von Frank Endt

Es ist eine Veranstaltungsserie für alle Schüler, Jugendlichen und Junioren im Bereich des Hessischen 

Triathlon-Verbandes. Er läuft über die gesamte Saison und setzt sich aus 8 Veranstaltungen 

zusammen. Dabei gibt es Swim & Run-, Duathlon- und Triathlon-Veranstaltungen. Die jeweils 4 

besten Ergebnisse kommen in die Jahreswertung. Es beginnt im Januar und endet im September.

Angefangen hat es am 25. Januar mit dem Swim & Run in Darmstadt. Hier waren wir ziemlich gut 

vertreten. Amelie und Fabio bei den Schülern B, Berenice, Frederike und Linus bei den Schülern A, 

sowie Nina bei den Junioren.

Als nächstes ging es in den Norden Hessens, zum Duathlon nach Großenenglis. Ich bin mit Nina, Max und Julian hingefahren und die drei haben einen schönen, aber auch schweren Wettkampf erlebt.

Der erste richtige Triathlon war dann für die Junioren in Fulda. Auch hier hat Nina unsere Farben gut vertreten und einen zweiten Platz errungen.

Zur Hessischen Meisterschaft der Schüler, Jugend und Junioren stand dann der Triathlon in Viernheim auf dem Programm.  Leider hatten einige die Anmeldung verschlafen, andere wollten dann doch nicht starten und auch Ausfälle mussten wir hinnehmen. Nina hat wieder nicht nur gefinished, sondern einen 3. Platz bei der Hessischen Meisterschaft errungen.Den Woogsprint haben wir dann komplett ausgelassen, wer will schon im Woog schwimmen.

Beim Shorttrack in Griesheim waren leider nur Linus und Nina am Start, konnten aber beide wieder Punkte sammeln. Saisonabschluß war wie immer der Duathlon in Münster. Zugleich Hessische Meisterschaften im Duathlon. Hier waren wir wieder besser vertreten. Amelie und Fabio bei den Schülern B, Berenice, Frederike und Linus bei den Schülern A, Julian bei der Jugend und wieder Nina bei den Junioren.  Alle haben erfreuliche Leistungen gezeigt. Besonders habe ich mich natürlich über Ninas 3 Platz gefreut, der Ihr damit den 2. Platz in der Jahreswertung des  HTV NachwuchsCup´s eingebracht hat. Belohnt wurde das nicht nur mit Urkunde und Medaille, sondern auch mit einer Einladung zum HTV-Winners-Camp. Ein Trainings-Wochenende für die besten Nachwuchs-Triathleten des HTV in Nordhessen.

Hier zeigt sich der Einsatzwille über eine ganze Lange Saison, viele Wettkämpfe und noch mehr Trainingsstunden. Zu den Einsätzen im HTV NachwuchsCup kamen für Nina noch Starts bei anderen Veranstaltungen u.a. bei der Triathlon Europameisterschaft in Genf und einigen Laufveranstaltungen hinzu. Beginnend im Januar mit dem Swim & Run bis in den September mit dem HM Duathlon hat sie überall gefinished und fast immer auf dem Podium gestanden.

 

Mein ganz persönlicher Glückwunsch! Starke Leistungen und eine tolle Saison.

Schülerduathlon 12.9.2015 Hessmeisterschaften in Münster


Hugenottenlauf 2015

Der TV-1862 Langen war in allen Startkategorien vertreten. Schüler und Erwachsene starteten in 2,9 km, 5 km,10 km und im Halbmarathon.

Allen Finishern herzlichen Glückwunsch.


Training: Mtb Feldberg

Samstag Mittag... und ab, auf den Feldberg ;-)

530 Hm nach oben ohne Rast, Rundumblick auf dem Berg, Singletrail bis zum Fuchstanz, von da normale Fahrt nach unten.


TV Langen feiert Erfolge und Bestleistungen beim Frankfurt City Triathlon 2015

Sonntag, 2. August, die Sonne steigt langsam am blauen Himmel über dem Langener Waldsee auf. Der See ist ruhig und spiegelglatt – Noch… denn in der Wechselzone wuseln knapp 2000 Athleten um ihre Räder und warten auf ihren Start. Unter ihnen auch neun Triathleten des TV 1862 Langen, der somit auf allen ausgetragenen Distanzen vertreten war.

Den Anfang machte um 8:10 Uhr Yvonne Kempson mit der Jedermann-Distanz über 400m Schwimmen, 13 km Radfahren und 5 km Laufen. Ihre konstanten Leistungen in allen drei Disziplinen brachten sie in 1:17:51 Std. auf den 3. Rang in der Altersklasse. Es war ihr erster und der in Frankfurt. Folgt jetzt nach der Turmspringer Karriere der Triathlon?

Eine Viertelstunde später startet die Olympische-Distanz mit 1,5 km Schwimmen, 45 km Radfahren und 10 km Laufen. Caroline Fischler, Klaus Rebel und Jens Schwarz waren die drei, die sich an diesem perfekten Wettkampftag der Herausforderung stellen wollten. Caroline Fischler absolvierte die Strecke im Herzen Frankfurts in 3:27:40 Std. Das war für sie aber nur zweitrangig „Mein Erfolg ist: Kein Muskelkater am Tag danach“. Klaus Rebel nennt sich selbst einen Spätstarter im Triathlon und ist hochzufrieden über das Erreichen der Ziellinie nach 3:14:45 Std. Nur auf die obligatorische „Gehpause“ will er im nächsten Jahr gerne verzichten. Da lief es bei Jens Schwarz etwas anders, er zeigte sich im Ziel an der Frankfurter Hauptwache nach 3:05:33 Std. sehr stolz auf seine Laufzeit, hatte es in der Abschlussdisziplin bei den letzten Wettkämpfen doch immer gehakt.

Gegen halb elf begaben sich dann die letzten Akteure des Tages für die Sprint-Distanz , 750m Schwimmen, 28 km Radfahren und 5 km Laufen, an den Start. Hier am Start, Nina Herth, Nicole Eggestein, Helena Rodriguez, Jörg Elm und Frank Endt. Sehr gut lief es im wahrsten Sinne für Nina Herth, die mit 1:37:30 Std. und einem starken 5km Lauf als erste ihrer Altersklasse und zehnte der Gesamtwertung den Wettkampf beendete. Bei Helena Rodriguez war es ähnlich, auch sie kam durch ihre Laufstärke nach 1:52:58 Std. auf Platz eins. Für Nicole Eggestein verlief der Wettkampf beim Schwimmen und Radfahren anfangs etwas zäh. Zum Laufen hin legte sich das Tief und nach 1:53:57 Std. im Ziel war sie sehr stolz den inneren Schweinehund besiegt zu haben. Ein kleines Comeback stand für Jörg Elm nach zwei Jahren mit zwei Knie OP`s an. Beim Schwimmen hing er dann einen Teil der Strecke hinter einer Gruppe fest, denn Wechsel zum Radfahren hatte er auch schon mal besser hin bekommen, auf dem Rad legte er die Kette dann aber ganz nach rechts und benötigte nicht viel mehr als eine Dreiviertelstunde für die 28km, und das Laufen war dann auch nochmal besser als erwartet, resümierte er nach 1:35:25 Std. glücklich. Frank Endt musste sich leider noch einer anderen Herausforderung stellen. Waren seine Räder am Vortag noch als regelkonform befunden worden, sah es das Kampfgericht an diesem Morgen anders und er musste kurzfristig seine Speichen mit Klebeband verkleiden, das bremst natürlich. Aber er biss sich durch und konnte sich nach 2:03:12 Std. trotzdem über Platz zwei in der Altersklasse freuen.

Das Ergebnis aller der Athleten war in drei Distanzen, vier Podiumsplätze und persönliche Bestleistungen.

Die Ergebnisse:



 

Swim

T1

Bike

Bike

T2

Run

Run

Gesamt

Platz AK

Jedermann

400m

 

12 km

Ø

 

5 km

pro km

 

 

Yvonne

00:08:34

00:05:57

00:28:20

25,4

00:02:20

00:33:01

00:06:36

01:17:51

3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sprint

750 m

 

28 km

 

 

5 km

 

 

 

Jörg

00:14:20

00:06:35

00:46:12

36,3

00:02:43

00:25:37

00:05:07

01:35:25

7

Nina

00:15:02

00:04:13

00:52:43

31,8

00:02:00

00:23:36

00:04:43

01:37:30

1

Helena

00:21:51

00:05:55

00:57:40

29,1

00:02:29

00:25:05

00:05:01

01:52:58

1

Nicole

00:15:36

00:05:44

00:58:58

28,5

00:03:07

00:30:34

00:06:07

01:53:57

21

Frank

00:17:15

00:05:56

00:59:04

28,4

00:02:39

00:38:19

00:07:40

02:03:12

2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Olympisch

1500 m

 

40 km

 

 

10 km

 

 

 

Jens S

00:36:51

00:05:57

01:25:03

28,2

00:02:44

00:53:05

00:05:19

03:05:33

68

Klaus R

00:36:18

00:06:31

01:26:32

27,7

00:02:42

01:02:44

00:06:16

03:14:45

86

Caroline

00:28:00

00:05:57

01:37:23

24,6

00:02:53

01:13:29

00:07:21

03:27:40

23


Erfolgreicher Wettkampf am Edersee  

Von Thorsten Kretschmer

Zum ersten Mal war ich zur Olympischen Distanz in Waldeck am Edersee (1,5 – 44 – 10) gemeldet. Pünktlich zur Abfahrt regnete es in Strömen. Der Regen hörte aber zum Glück irgendwann auf der Fahrt auf, so dass doch noch Hoffnung auf eine trockene Radstrecke bestand.

Insgesamt gab es aufgrund der ganzen Ligawettkämpfe 7 Starts, ich war dann in der letzten Startgruppe um 11:35 Uhr endlich dran. Das Wasser war noch kühler als bei der Swimnight am Donnerstag vorher und das fand ich mit 18°C schon recht frisch. Der See war sehr unruhig und wellig, die starke Strömung sorgte für mehrmaliges Abdriften von der Ideallinie. Insgesamt wäre es eine ideale Vorbereitung auf einen Wettkampf im Meer, aber nicht geeignet, um Bestzeiten zu schwimmen. So war ich nach ziemlich genau 25 Minuten froh aus dem Wasser zu steigen, da die Muskeln trotz Neo langsam auskühlten und zu krampfen anfingen. Die Radstrecke war ein reiner Kraftakt, es mussten auf den 44km rund 660 Höhenmeter überwunden werden mit Steigungen bis zu 14%. Der Radteil lief aufgrund der vom Schwimmen unterkühlten Muskulatur anfangs etwas schwer, wurde aber mit jedem Berg besser. Zum Glück war die Radstrecke komplett abgetrocknet, da die Abfahrten teilweise doch sehr steil und kurvenreich waren. Mit einem 29er Schnitt wechselte ich nach gut 2 Stunden auf die Laufstrecke und die hatte es in sich. Es gab zwar keine steilen Berge, aber auch hier ging es hoch und runter auf unebenen Feld und Waldwegen, so dass es sehr schwer war einen Rhythmus zu finden. Bis zum 5km-Wendepunkt war ich mit rund 24 Minuten gut im Zeitplan, danach wurde das Laufen immer schwerer. Da ich auf der Radstrecke viel getrunken hatte, verzichtete ich auf die Versorgungsstellen bis km7. Das sollte sich nun rächen, vor allem an den zahlreichen Anstiegen. Ich bekam in den Oberschenkeln Krämpfe und der Kreislauf spielte verrückt. Ab dann nahm ich jede Versorgungsstelle mit 2 Bechern Cola mit und rettete mich mit einer 51er-Zeit ins Ziel. Am Ende kam dann sogar noch die Sonne heraus.

Bis auf die letzten Laufkilometer war es ein erfolgreicher Wettkampf und ich wurde mit einer Zeit von 2:53:49 Stunden 34. von  83 Startern (Platz 7 in der AK). Schwimmen 25:45 (11.), Rad 1:36:28 (39.), Laufen 51:36 (49.).

 


Hitzeschlacht am Main – Sechs Staffeln starten beim Night Run in Frankfurt am Main 

Es ist eine Kultveranstaltung! Immer donnerstags vor der Ironman European Championship in Frankfurt findet der Night Run statt. Die Triathlon-Abteilung des TV 1862 Langen brachte

2015 schon sechs Staffeln an den Start. Alle Läufer stellten sich den auch in diesem Jahr wieder herausfordernden Temperaturen und feuerten sich gegenseitig an. Volker Neiss: „Wir freuen uns über den Zuwachs und über den Teamgeist bei den Teilnehmern. Das zeigt, dass wir mit unserer Abteilung auf dem richtigen Weg sind.“ Bei der großen Hitze kamen alle Staffeln ins Ziel und hatten bei der insgesamt sehr gut organisierten Veranstaltung ihre Herausforderung und ihren Spaß. Wir hoffen, dass wir unsere Staffelzahl beim Night Rund 2016 noch einmal verdoppeln können.

Unseren Vereinsmitgliedern, die sich am Sonntag auf die große Runde begeben, wünschen wir alles Gute und viel Erfolg.


Trainingscamp - Tria-Abteilung an der Lahn   

Was für ein Wochenende! Pünktlich zum Sommeranfang hat sich die Triathlon-Abteilung auf den Weg an die Lahn gemacht, um gemeinsam zu trainieren und weiter als Team zusammen zu wachsen. Während vom Sommer nichts zu sehen war hatten dennoch alle ihren Spaß, obwohl in der ersten Nacht viel Wasser von oben kam und einige Zelte den Wassermassen nicht mehr Stand halten konnten. Aber mit Wasser kennen wir und ja aus und so hat das eher mäßige Wetter der Stimmung am ganzen Wochenende keinen Abbruch getan.

 

Freitag sind wir mit einem lockeren Lauftraining in das Wochenende gestartet und danach gab es für alle Nudeln. Unser Chefkoch und Abteilungsleiter Volker hat das wunderbar hinbekommen. Samstag begann mit „Good Morning Klaus“ – einer besonderen Athletikeinheit von unserem Trainer Klaus. Diejenigen, die es nicht kannten, sind schon mit schweren Beinen in die anschließende Radeinheit gegangen. Wir haben auf dem Rad das Gelände rund um Diez erkundet und dabei einiges über den Umgang mit dem Rad und das Fahren in der Gruppe gelernt. Daran anschließend gab es noch eine Laufanalyse und das beliebte Wechseltraining bei Frank. Für Triathlon-Novizen und „alte Hasen“ gibt es hier immer wieder etwas Neues zu lernen. Beim anschließenden Grillen konnten sich alle wieder stärken, denn auf uns wartete eine weitere Regennacht in den Zelten.

Der Sonntag begann mit einem ordentlichen Frühstück für alle und einer weiteren Radausfahrt in verschieden Gruppen bis zum Limburger Dom. Auch hier wieder mit einigen Tipps und Tricks zum richtigen Bremsen.

 

Pünktlich zur Abreise riss dann auch der Himmel auf und das Wetter schlug ein wenig um. Uns hat das nicht gestört, denn alle waren nach dem Wochenende gut gelaunt. Klaus Schäfer: „Ich denke, es hat wirklich allen Spaß gemacht. Jugend und Erwachsene haben sich gut verstanden und sich gegenseitig geholfen. Es gab keine Verletzungen oder Unfälle. Alles in Allem ein gelungenes Trainingswochenende!“

 

Alle Teilnehmer bedanken sich auf diesem Wege noch einmal bei den Organisatoren Klaus, Frank und Volker. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr. Vielleicht bei besserem Wetter…;-)


Gelungener Einstig in die Triathlon-Saison für Jugend und Erwachsene  

Fast das gesamte Triathlon-Team des TV Langen startete am 3. Mai beim 14. Kinzigtal-Triathlon in Gelnhausen. Waren es am Samstag noch die allerbesten Wetterbedingungen, begann der Sonntag ohne jeden Sonnenstrahl und dann kam auch noch der Regen. Also keine optimalen Bedingungen für einen Triathlon. Das Wasser im Schwimmbad war zwar angenehm warm, doch schon auf der Radstrecke wurde es kalt und durch den Regen auch etwas glatt. Aber beim abschließenden Lauf konnten sich alle wieder aufwärmen.

Kinzigtal Triathlon: eine aus unserer Sicht schöne Veranstaltung auf fairen und schönen Strecken. Wir werden auch im kommenden Jahr beim Performance-Test rund um das Barbarossa-Freibad wieder dabei sein.

Hier sind unsere Ergebnisse:

 

   Swim

     Bike

     Run

    Gesamt

Platz AK

Nina

00:10:39

00:45:24

00:25:46

01:25:21

3

Helena

00:13:10

00:49:52

00:25:31

01:32:38

1

Elke

00:10:40

00:47:37

00:29:52

01:34:27

7

Nicole

00:10:04

00:50:43

00:30:37

01:36:28

6

Susanne

00:12:26

00:55:27

00:31:52

01:44:57

7

Christine

00:14:03

00:55:50

00:33:12

01:48:27

4

 

 

 

 

 

 

Thorsten

00:08:17

00:44:24

00:21:11

01:17:46

4

Julian

00:08:00

00:45:32

00:21:10

01:17:47

4

Jens H.

00:10:37

00:43:46

00:27:27

01:29:38

32

Klaus Sch.

00:12:14

00:50:05

00:25:21

01:31:10

11

Markus

00:12:35

00:51:09

00:27:58

01:36:04

17

Jens Schw.

00:13:42

00:48:00

00:28:53

01:36:20

27

Volker

00:11:11

00:50:12

00:33:16

01:39:40

38

Marcel

00:13:12

00:57:50

00:30:00

01:45:55

21

Frank

00:12:24

00:51:47

00:37:49

01:46:25

4

Klaus R.

DNF, wurde vom Ordner falsch geleitet

 

 

 

 

 

 

 

 

Kinzigtal Swim & Run

 

 

 

 

 

 

   Swim

     Run

 

Gesamt

Platz AK

Amelie

 

 

    00:11:56

       6

Fabio

00:04:44

00:04:55

 

00:09:40

4

Berenice

  

 

    00:21:45

3

Max

00:07:07

00:11:26

 

00:18:33

5

Jan

00:09:46

00:16:23

 

00:26:09


9

 


Erfolgreicher Saisonauftakt 2015

Alle Jahre wieder beginnt die Saison mit der Marathonstaffel in Mörfelden. So auch diese Jahr und wir waren mit drei Staffeln am Start.

 Kalt aber trocken, also gutes Laufwetter. Am Ende kam dann sogar noch die Sonne heraus und wärmte uns etwas. 

Alle drei Staffeln erreichten das Ziel und haben recht ansehnliche Zeiten gelaufen.

 

Weiter so!

Frank

 

Die Einzelzeiten im Überblick:

Thorsten 00:45:49

Robin 00:48:34

Klaus 00:52:43

Nina 00:55:27

Markus 00:55:40

Helena 00:56:23

Delphine 01:01:04

Nicole 01:08:35

Christine 01:10:37

Caroline 01:12:51 

Alex 01:48:19  (21 km)