TV Langener Masters Schwimmerinnen starten bei EM in Slowenien

Bericht von Anke Rubien

 

Sechs Tage lang schwammen die Masters in Slowenien um die Europameistertitel der Altersklassen. In Kranj fanden die Pool-Wettkämpfe und in Bled die Freiwasser-Wettkämpfe statt. Die deutschen Schwimmer fischten insgesamt 67 Gold-, 63 Silber- und 72 Bronzemedaillen aus dem slowenischen Becken.

 

Zwar nicht innerhalb der Medaillen Rängen aber mitten drin waren auch 2 Masters Schwimmerinnen des TV 1862 Langen.

 

Sabine Vachenauer, AK50, startete auf allen 4 Sprintstrecken. Die Wettkampfbedingungen im Freibad in Kranj waren ideal und auch das Wetter spielte zum größten Teil mit.

Die ersten Starts über 50m Brust und 50m Freistil liefen recht gut und an Ihrem freien Wettkampftag konnte Sabine sich bei etwas Sightseeing in Ljubljana ein wenig erholen und Kraft tanken. Scheint genau die richtige Methode gewesen zu sein, denn auf 50m Delfin und 50m Rücken erschwamm sie jeweils eine persönliche Bestzeit und kam strahlend aus dem Wettkampfpool

Noch während in Kranj die letzten Poolwettkämpfe liefen machten sich die Freiwasser Schwimmer auf dem Weg nach Bled um die Wettkampfstrecke ins Visier zu nehmen. Ein starkes Gewitter verhinderte dann leider die Trainingsmöglichkeit um fast 2 Stunden – so blieb nur kurz Zeit um das sogenannte Wassergefühl im glasklaren See zu bekommen. Die Wassertemperatur war 21C – also ideal für die 2 kommenden Wettkampftage.

 

Für Anke Rubien, AK 55, lief es dann auch richtig gut. Das regelmäßige Training im Langener Badesee hat sich ausgezahlt. Während sie auf der 3km Strecke mehr oder weniger allein ihr Tempo durchziehen konnte kam es dann einen Tag später auf der 5km Strecke im 3er Pulk zu kleinen „Rangeleien“. Wechselnde Führungspositionen machten es richtig spannend. Zum Schluss entschieden nur Sekunden beim Anschlag über die Platzierung der 3 im Pulk schwimmenden Damen.

 

Mit jeweils 2 Bestzeiten beendete Anke super glücklich ihre 1.Freiwasser EM.

 

Beiden Masters Schwimmerinnen des TV Langen einen herzlichen Glückwunsch….

 

Die Pläne und das Training für die Weltmeisterschaft 2019 in Korea können dann schon mal in Angriff genommen werden.